Diese Genialen Auto-Hacks Erleichtern Jedem Autofahrer Das Leben. - stories hollywood tale

Diese Genialen Auto-Hacks Erleichtern Jedem Autofahrer Das Leben.


Wer wollte nicht schon immer ein Ultra-Luxus-Auto a la James Bond und Batman haben, das nicht nur schnell ist, sondern auch alles hat, das man sich vorstellen kann? Von teuren Uhren bis hin zu Champagner-Kühlschränken und Duftanlagen sind den Top-Käufern bei der Ausstattung der Gefährten keine Grenzen gesetzt. Aber wer kann sich das schon leisten und hat ein paar Tausend Euro einfach so herumliegen? Richtig, so gut wie niemand. Somit bleiben all die Möglichkeiten Träumerei. Aber das muss nicht sein. Mit den richtigen Heimwerker-Tipps wird das Pimpen der Gefährten zum Kinderspiel – und das auch noch regelrecht kostenlos. Selbstverständlich können auch Neuwagenkäufer hiervon profitieren. Egal, ob Dekoration oder Funktionelles, dank dieser Auto-Hacks, etwas Klebeband und Schweiß bleibt „PimpMy Ride“ keine Träumerei.

Schleim für alle Fälle.

Millionen von Kindern können nicht irren, nichts ist unterhaltsamer als Nickelodeons grüner Schleim. Kein Wunder, dass er mittlerweile in keinem Kinderzimmer fehlen darf. Aber der glibberige Schleim ist nicht nur zur Bespaßung nützlich, er hat einen praktischen Nutzen. Undenkbar? Doch!

Unzählige Tests liefern den Beweis. Das matschige Wunderwerk ist bestens als Staubfänger für den Innenraum des Autos geeignet. Einfach rein in die Lücken und der Staub hat keine Fluchtmöglichkeit mehr. Dreckiges Armaturenbrett und staubige Lüftungsöffnungen gehören der Vergangenheit an. Und das Beste am Schleim – er ist abwaschbar und somit wiederverwendbar.

Delle ade

Wer kennt es nicht? Schon wieder die Radfahrer übersehen, nachts zu fix um die Kurve gefahren oder einfach mal zu lange aufs Handy geguckt und schon wurde der Poller kaschiert? Egal, was auch immer passiert ist, schon wieder eine neue Delle. Nicht schön für Gefährt, aber vor allem unschön für den Geldbeutel. Was würde MacGyver tun?

Das benötigt man: heißes Wasser und einenPömpel. Das wird nicht benötigt: MechanikerInnen. Ach so, da fehlt noch was. Richtig, was nun? Heißes Wasser über die Delle gießen, damit sich der Kunststoff dehnt. Den Pömpel auf die Delle und saugen, bis diese der Vergangenheit angehört.

Die menschliche Antenne

Immer das gleiche. Gerade mit Kind und Kegel auf den Weg in den Supermarkt, aber ist der Wagen auch wirklich abgeschlossen? Zum Glück hat man einen Autoschlüssel mit Funkfernbedienung. Dumm nur, wenn man zu weit weg ist. Da muss es doch eine Möglichkeit geben, die Reichweite zu erhöhen?

Richtig! Gibt es. Egal wie seltsam es sich anhört, aber jeder kann die Reichweite mit einer Handbewegung erhöhen. Die Lösung funktioniert wirklich, versprochen. Einfach den Schlüssel ans Kinn halten und den Knopf drücken. Der Kopf wird regelrecht zu einer menschlichen Antenne und schon blinkt der Wagen.

Frische Lust für immer

Gleich wird das Date zu einem ins Auto steigen. Oh nein, was ist das für ein furchtbarer Geruch, das kann doch nur schief gehen. Was soll das Date nur denken? Wieso kann man nicht einfach den Wagen frisch halten? Was ist denn das nur? Keine Sorge, mit diesem Hack wird das Date ein Erfolg.

Einfach ein paar Trockner-Blätter aus dem Putzschrank oder der Drogerie unter den Sitzen platzieren und der Gestank gehört der Vergangenheit an. Denn nicht nur die Wäsche riecht nach Frühling, auch das Date wird vom Duft hin und weg sein.

Nichts für Flodders

Jeder kennt es. Kaum ist man auf der Autobahn, kommt der Hunger und die Proviantkiste wird geplündert. Aber wohin mit dem Butterbrotpapier, dem ganzen Bonbon – Cellophan und was man sonst noch so hat? Auf den Boden? Ist wohl die beliebteste Methode, aber dann ist wieder alles vollgemüllt, muss das sein?

Nein! Es gibt unzählige Haushaltsgegenstände, die im Handumdrehen zu einem Mülleimer umfunktioniert werden können. Der leere Müsli-Behälter zum Beispiel, der hat doch bereits die richtige Form. Diesen dann noch einfach mit einer Plastiktüte ausstatten und just ist er wiederverwendbar.

Neuer Reifen oder kein neuer Reifen, das ist hier die Frage

Wie lange ist eigentlich der letzte Reifenwechsel her? Wer weiß das schon auf Anhieb und viel wichtiger ist doch die Frage, ob ein Reifenwechsel überhaupt nötig ist, denn ein neuer Satz geht ganz schön ins Geld. Wie lässt sich das überprüfen?

Richtig, ausschlaggebend ist das Profil. Aber was sagt einem der Blick aufs Profil der Reifen? Tief soll das Profil sein, aber wie tief ist tief genug? Die Lösung ist ganz einfach. Einfach eine 2 Cent Münze in das Profil stecken und wenn das Gummi die Münze bedeckt, ist alles gut, wenn die Münze herausguckt,los zum Reifenwechsel.

Retter des Lacks.

Kaum ist es warm draußen, werden die Schwimmsachen für den Schwimmbadbesuch herausgesucht. In der Regel sind diese eher weich und leicht, aber wer hätte gedacht, dass Schwimmnudeln nicht nur dafür da sind, einen vor dem Ertrinken zu retten.

Nein, sie sind wahre Alleskönner, man könnte sie auch als Retter des Lacks bezeichnen. Einfach die Nudel der Länge nach halbieren und an die Wand der Garagen kleben, sodass sie in der Höhe der Türen angebracht sind. Nun ist nicht nur der Lack sicher, sondern auch der Geldbeutel wird vor unnötigen Reparaturkosten bewahrt.

Ofenfrisch geht immer

Es gibt doch nichts Schöneres, als sich einfach von jemanden bekochen zu lassen. Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den…Wenn man schon nicht kochen muss, kann man sich ja zumindest kurz bewegen und Essen abholen. Aber wie bleibt nur die Pizza so schön warm und knusprig wie beim Lieferanten?

Gar kein Problem. Wer einen neueren Wagen hat, einfach die Heizung des Beifahrersitzes komplett aufdrehen und den Pizzakarton auf dem Sitz ablegen. Wenn man dann zuhause ankommt, ist die Pizza ofenwarm, da freut sich die Familie.

Eis den Garaus machen

Noch ist Sommer, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Da graust es einem doch schon vor vereisten Windschutzscheiben, die man mühsam mit dem kleinen Metallkratzern vom Frost befreien muss. Da tun einem doch direkt die Hände weh. Da muss es doch eine andere Lösung geben.

Richtig, gibt es und jeder hat diese im eigenen Küchenschrank. Einfach eine Sprühflasche mit Wasser und Essig befüllen und immer daran denken, mehr ist besser. Nun die vereiste Windschutzscheibe mit dem Essigwasser besprühen, eine Minute warten und das Eisproblem löst sich regelrecht von selbst.


Desinfektion für alle Fälle

Da kommen wir direkt zum nächsten Winterproblem. Vereiste Scheibenwischer und Spiegel sind das eine, aber schlimmer geht es leider immer, und was ist schlimmer als ein eingefrorenes Schlüsselloch. Selbst wenn der Schlüssel bereits im Loch feststeckt, gibt es auch hierfür eine simple Lösung.

Man sollte immer ein Handdesinfektionsmittel dabeihaben. Solange es nicht im Wagen eingeschlossen ist, einfach etwas davon auf dem Schlüsselloch verteilen, sich zurücklehnen und abwarten. Der in der Flüssigkeit enthaltene Alkohol bringt das Eis in kürzester Zeit zum Schmelzen. Geht auf jeden Fall schneller, als auf die Magie der Sonne zu warten.

Nie wieder Probleme mit Aufklebern

Wer kennt es nicht. Man kauft sich ein gebrauchtes Auto und an der Stoßstange kleben diese unsäglichen und meist nichts aussagenden Aufkleber. Warum haben sie das dem Glanz nur angetan? Da hilft kein Ziehen und kein Zupfen, dieser Aufkleber wird hartnäckige Klebereste hinterlassen. Aber muss das wirklich sein?

Ganz sicher nicht und auch dieser Hack erfordert keinerlei Investition des Geldbeutels. Einfach aus dem Badezimmer einen Föhn mitnehmen, denn Hitze ist der natürliche Feind des Aufklebers, da hat dieser gar keine Überlebenschance. Aufkleber erwärmen und schon lässt er sich mühelos und ohne Rückstände entfernen.

Lack macht nicht nur die Hände schön

Dass die Autos aber immer alle so dicht aneinander geparkt sein müssen. Da lässt es sich gar nicht vermeiden, bei dem ein oder anderen Aus- und Einparken den anderen Wagen zu streifen. Nicht die eigene Schuld, aber ärgerlich ist der abgeplatzte Lack dennoch.

Auch wenn man nicht selbst gefahren ist, kann es immer wieder passieren, dass sich ein anderer mit dessen Lack im eigenen Wagen verewigt. Sieht nicht schön aus, muss aber auch nicht so bleiben. Heutzutage gibt es Nagellack in jeder Farbe und Schattierung. Was an Nägeln schön aussieht, verhilft auch dem Gefährt zur alten Schönheit zurück.

Reis hilft nicht nur bei Hunger

Kaum kommt die kalte Jahreszeit, hat man immer wieder mit beschlagenen Scheiben zu kämpfen. Da hilft kein Wischen oder Pusten, das Kondenswasser ist stärker. Aber es gibt keinen Grund, sich weiterhin über die eher mittelmäßige Sicht auf die Straße aufzuregen. Mit diesem Tipp zieht Kondenswasser immer den Kürzeren.

Alles was benötigt wird, sind ein kleiner Stoffbeutel und eine Handvoll Reis. Einfach den Beutel mit dem Reis befüllen und diesen aufs Armaturenbrett legen. Wenn kein Beutel zur Hand ist, funktioniert das auch mit einem T-Shirt oder einer Socke. Egal wie, kümmert sich ab nun der Reis um das Kondenswasser.

Auf die Technik kommt es an

Kaum den Wagen vollgetankt, scheint er auch schon wieder leer. Das kann doch gar nicht sein. Da muss doch Tankanzeige kaputt sein oder hat die Tankanlage betrogen und Luft mit reingepumpt, das muss so sein. Richtig, es ist Luft im Tank, aber mit der richtigen Tanktechnik wird es das letzte Mal gewesen sein.

Beim nächsten Tankvorgang einfach die Pumpgeschwindigkeit verlangsamen. Da dauert das Tanken zwar länger, aber diese Technik verhindert, dass Luft anstelle von Benzin im Tank landet. Auch wenn das Tanken länger dauert, der Geldbeutel freut sich.

Tennisbälle machen das Leben leichter

Wie schön groß und geräumig doch der neue SUV ist. Doch so richtig gut lässt sich die neue Länge noch nicht einschätzen. Da kann es schon mal passieren, dass beim Einparken die Entfernung unterschätzt wird und schon ist die Wand kaschiert. Selbst wenn es nur eine kleine Berührung war, der Kratzer bleibt.

Aber Profis haben da einen ganz einfachen Tipp. Einfach einen Tennisball an einer Schnur von der Decke hängen lassen und sobald der Ball die Scheibe berührt, ist es Zeit, zu bremsen. Wer mal vorwärts und mal rückwärts einparkt, sollte zwei Bälle aufhängen.

Wennmal wieder etwas verschüttetwird

Wer plant schon im Voraus, immer eine Rolle Papierhandtücher zur Hand zu haben? Richtig, nicht viele. Und das, obwohl doch immer mal etwas bei der Fahrt verschüttet wird, sei es der Kaffeebecher in der Halterung oder die nicht richtig zugedrehte Wasserflasche. Da wäre solch eine Rolle doch sehr praktisch.

Wie wäre es mit einem Geheimversteck, damit die Rolle nicht immer im Blickfeld ist? Mit einem Metalldraht oder Seil lässt sich die Rolle in der Heckklappe des Kofferraums befestigen und mühelos gegen eine neue austauschen. Rückstände durch verschüttete Getränke gehören nun der Vergangenheit an.

Ein Staubfänger für jedermann

Es gibt kaum etwas Praktischeres als einen Getränkebehälter. Wer hat denn nicht mal während der Fahrt Lust auf einen Schluck kalte Limonade, einen warmen Kaffee oder einfach Wasser. Ohne Getränkehalter machen Drive Inns doch gar keinen Sinn.

Aber mit dem Lösen des Problems für die Aufbewahrung des Bechers kommt das nächste Problem. Diese Vorrichtungen ziehen jeglichen Staub regelrecht an und das am liebsten dort, wo man dann nur noch mit einem Sauger rankommt. Aber es gibt eine Lösung. Einfach ein Muffin-Förmchen in der Halterung platzieren. Dieses fängt den Staub auf und lässt sich einfach austauschen.

Es werde Licht

Irgendetwas scheint mit dem Licht zu sein, es wirkt viel dunkler als sonst. Da die Fenster frei von Beschlag sind, müssen es wohl beschlagene Scheinwerfer sein. Das kann ganz schön gefährlich werden, wenn man sich auf dunklen Straßen befindet.

Zum Glück gibt es hier einen ganz simplen Hack, den jeder im eigenen Badezimmer hat. Richtig, Zahnpasta. Einfach die beiden Scheinwerfer ordentlich mit der Zahnpasta einschmieren, ca. eine Minute lang einwirken lassen und schon lässt sich der Dreck einfach wegwischen. Sieht aus wie neu. Beim Mechaniker hätte das übrigens mindestens 25 Euro gekostet.

Handy immer in Sicht

Besitzer eines Neuwagens werden dieses Problem nicht kennen, aber ältere Autos haben es immer. Bevor es mit der Fahr losgeht, werden die unbekannten Koordinaten ins Handy eintippt und los gehts. Aber wohin nur mit dem Handy, hätte man doch nur etwas Geld investiert und sich eine Smartphone-Halterung eingebaut.

Aber warum sollte man viel Geld für eine aufwendige Vorrichtung ausgeben, wenn man nichts außer einem Gummiband braucht. Dieses durch den Lüftungsschlitz der Klimaanlagen schieben, zu sich zurück dehnen und just hat das Handy einen eigenen Platz. Zum Entfernen des Handys einfach nochmals das Gummi dehnen.

Verkleidung ist alles

Wie schön doch die ganzen Neuerungen sind. Eine Funkfernbedienung, um den Wagen schon von Weitem zu öffnen, selbst einparkende Autos und machen fahren sogar ganz von alleine. Aber was ist, wenn die Batterie der Fernbedienung den Geist aufgibt, denn von einem Schloss am Türgriff fehlt jede Spur und ein Touchpad scheint es auch nicht zu geben?

Nicht verzagen, die Lösung ist ganz simpel. Wer den Türgriff genauer untersucht, wird über kurz oder lang ein kleines Plastikteil entdecken, das sich sehr einfach entfernen lässt. Verkleidung abgenommen und schon kommt dahinter das altbekannte Schlüsselloch zum Vorschein.

Alternativer Frostschutz

Kaum etwas macht das Fahren sicherer, als die Spiegel und die Scheibenwischer, okay, ein paar Sachen gibt es da schon, aber nun gut, darum geht es jetzt nicht. Aber was ist, wenn die beiden dank kalter Temperaturen eingefroren sind und einem nicht mehr die Sicht bei der Fahrt garantieren?

Wenn das nächste Mal Frost angesagt ist, einfach nach dem Parken ein Paar Socken über die Scheibenwischer ziehen und die Spiegel in Nylontaschen verpacken. So bleiben diese ganz sicher frostfrei und die eigenen Hände freuen sich auch, wenn morgens nicht gekratzt werden muss.

Da ist die Sonne chancenlos

Endlich Sommer, aber mit der Hitze kommen neue Probleme. Steht der Wagen eine Weile in der Sonne, gleicht er im Innenraum einer Sauna und der Einstieg wird zur Tortur. Ach ja, niemals Kinder oder Hunde drinnen lassen, das ist sogar gegen das Gesetz. Zurück zur Sauna.

Mit der Hilfe eines Durchlüftungssystems gehört der zur Sauna umfunktionierte Innenraum der Vergangenheit an. Hierzu einfach die Beifahrertür komplett öffnen und dann die Fahrertür mehrmals zügig öffnen und schließen. Die warme Luft wird regelrecht herausgezogen. Egal wie stark die Sonne auch ist, dieses System ist stärker.

Gastank öffne dich

Ach wie gut ist doch ein Gastank für die Umwelt und für den Geldbeutel natürlich auch. Aber wo befindet dieser sich denn nur, wenn man einmal wieder tanken muss. Der Tank kann sich links oder rechts befinden, da kann man bei einem gemieteten Auto schon mal durcheinander kommen. Zum Glück wurde dieses Problem schon vor langer Zeit gelöst.

Wer sich einmal das Zapfsäulensymbol auf der Tankanzeige genauer angeguckt hat, wird schnell erkennen, dass dort ein Pfeil ist. Dieser wiederum zeigt die Seite der Gasklappe. Kann man wissen, muss man aber auch nicht.

Verschleiß vermeiden

Was gibt es Schöneres, als immer mal wieder die Grenzen des Autos auf den deutschen Straßen auszutesten und so richtig das Gaspedal durchzudrücken? Von den möglichen Tickets, wenn es dann doch mal zu Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt, mal ganz abgesehen, was passiert mit dem Gefährt?

Eins ist sicher, wer schnell fährt, muss oft bremsen, vor allem an Ampeln. Denn was viele nicht wissen ist, dass die Ampelphasen an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gekoppelt sind. Daher einfach an die Begrenzungen halten, dann bremst man auch weniger und weniger bremsen bedeutet weniger Verschleiß und das heißt Geld sparen.

Nie wieder suchen

Ach, wie schön sind doch große Parkplätze, auf denen jeder einen Platz für sein Gefährt findet. Ganz ohne das lästige Suchen ist auch schon ein Stellplatz gefunden. Aber wie schön auch ein großer Parkplatz ist, wenn man wieder wegfahren möchte, kommt es zu einem neuen Problem, wo hat man den Wagen nur abgestellt?

Da war man sich so sicher, dass man genau weiß, wo man geparkt hat, nur wohl leider nicht richtig gemerkt. Beim nächsten Mal einfach ein Foto von etwas Auffälligem machen, zB der Parkzone oder einem Baum. Nur nicht von einem anderen Wagen, denn die fahren weg.

Damit Luft zum Atmen bleibt

Wie schön es doch ist, dass die heutigen Wagen alle mit einer Klimaanlage ausgestattet sind. Wie schlimm waren doch die Zeiten, als es endlich wieder Sommer iwar, aber gleichzeitig auch das eigene Gefährt zu einer Sauna umgewandelt wurde. Aber selbst jetzt sind viele immer noch nicht die Schnellsten im Abkühlen und schon fängt man an zu schwitzen.

Fast jeder macht den gleichen Fehler und kurbelt alle Fenster herunter, um einen richtig guten Durchzug zu erzeugen. Bei der nächsten Saunafahrt nur die vorderen beiden Fenster runterkurbeln. Somit entsteht eine gute Luftzirkulation und gleichzeitig bleibt einem genug Luft zum Atmen.

Der Herrscher des Schmutzes

Zum Glück gibt es Waschanlagen. Einfach mit dem Wagen durchfahren und schon glänzt er wie beim Kauf, über den Anblick erfreut sich jeder. Nur leider gibt es keine schnelle Reinigungsstraße für den Innenraum und eine professionelle Innenreinigung ist dann doch ganz schön teuer.

Aber keine Sorge, auch hierfür gibt es kostengünstige Alternative, da freut sich nicht nur der Geldbeutel. Viele wissen nicht, dass ein herkömmlicher Kaffeefilter der effizienteste Lappen der Welt ist. Einfach einmal testen und sich davon überzeugen, wie die Partikel regelrecht vom Filter angezogen werden. Da freut nicht nur das Portemonnaie.


Zeitersparnis durch Organisation

Ach, der Flaschenöffner passt doch sicherlich noch an den Schlüsselbund. Ja, tut er, aber der Schlüsselbund gleicht langsam eher einem Schweizer Taschenmesser. Nun hat man zwar alles dabei, aber alles ist dicht auf dicht gedrängt und man braucht eine gefühlte Ewigkeit, um für die jeweilige Tür den richtigen Schlüssel zu finden. Wäre der Bund doch nur größer.

Alles, was hierzu benötigt wird, ist ein gewöhnlicher Bürogegenstand, den jeder zuhause hat: ein Hefter. Hier einfach den Ring herauslösen und als Verlängerung des Schlüsselanhängers verwenden. Endlich hat wieder jeder Gegenstand genug Luft zum Atmen und erleichtert die Suche immens.

Garage öffne dich

Ach, wie schön, dass heutige Garagentüren meist eine Fernbedienung haben, wodurch man nicht mehr aus dem Wagen aussteigen muss, um diese zu öffnen. Aber wo ist denn schon wieder die Fernbedienung, die muss doch hier im Schubfach liegen. Tut sie nur leider nicht.


Wem dieses übliche Fernbedienungsproblem nur allzu bekannt ist, für den gibt es eine einfache Lösung. Einfach ein Stück doppelseitiges Klebeband über dem Kopf an der Decke platzieren und nun hat die Fernbedienung ihren eigenen Platz. Nur nicht über den Kopf des Beifahrers platzieren, nicht immer fährt man zu zweit und dann ist sie außer Reichweite.

Sonnenwunder

Die Sonne ist ein Wunder der Natur. Nicht nur, dass sie uns alle wärmt und ihre Strahlen bei jedem Glücksgefühle auslösen, sie kann noch viel mehr und das sogar, wenn es draußen kalt ist. Man könnte sie als den größten Feind des Eises bezeichnen und nicht nur des Speiseeises, sondern auch des Frostes auf der Windschutzscheibe.

Wer sein Auto am Abend gen Osten parkt, denn Osten ist dort, wo die Sonne aufgeht, wird nie wieder morgens mit gefrorenen Windschutzscheiben aufwachen, denn die Morgensonne wird dem Frost den Garaus machen.