Nützliche Auto-Hacks, die das Leben leichter machen - stories hollywood tale

Nützliche Auto-Hacks, die das Leben leichter machen


Mit Sicherheit weiß jeder stolze Besitzer eines Autos, dass es oftmals eine Hassliebe mit dem eigenen Schatz ist. Natürlich bringt es den Fahrer und seine Gesellschaft sicher ans Ziel, hält immer ein paar Abenteuer bereit, ist ein nützlicher und praktischer Packesel und gestaltet das Leben einfach ein wenig komfortabler. Aber auf der anderen Seite gibt es auch Beulen in den Türen, verschüttete Getränke und Essen, zerbrochene Windschutzscheiben und, wer könnte das vergessen, eine teure Wartung. Glücklicherweise gibt es aber dank all der genialen und kreativen Autobesitzer da draußen, die immer wieder Wege finden, die Nachteile des Autobesitzes zu überwinden, tonnenweise Tipps und Tricks, die das Leben als Autobesitzer wirklich verbessern. Egal, ob es sich dabei um erfahrene Autofahrer oder blutige Fahranfänger handelt, diese coolen, lustigen und netten Tricks können mit Sicherheit jedem helfen -ob Profi oder Amateur- viel Zeit, Energie und Geld rund um das Auto zu sparen.

Das versteckte Schloss

Heutzutage sind alle Autos mit elektrischen Schlössern ausgestattet. Aber wie ein jeder Mensch weiß hat alles, was elektrisch funktioniert, eine gute Chance, auch ein- oder zweimal auszufallen. Was tun man also, wenn das elektrische Schloss des Autos versagt? Ganz einfach. Man sucht das manuelle Schloss des Autos.

Denn unabhängig von den elektrischen Funktionen haben viele Autos auch immer noch ein manuelles Schloss. Um dieses zu finden fühlt man einfach unter dem Türgriff nach einem kleinen Plastikteil. Wenn man dieses entfernt, findet man darunter ein gutes altes manuelles Schloss, das einem wirklich den Tag retten kann.

Frischer Geruch, der lange anhält

So sehr viele Autofahrer baumelnde Lufterfrischer und Autosprays auch lieben, gibt es einen effektiveren und besseren Weg, damit das Auto länger gut riecht. Alles, was man dazu braucht, findet man zuhause in der Waschküche in Form von ein paar guten Trocknertüchern.

So legt man einfach ein paar davon unter die Sitze des Autos und der Geruch wird in jede Ecke des Fahrzeugs eindringen, unangenehme Gerüche neutralisieren und dafür sorgen, dass das Auto den ganzen Tag lang schön und gut riecht. Man kann sie auch in die Entlüftungsöffnung der Klimaanlage legen und dann von Zeit zu Zeit ein wenig auslüften.

Schnellere Autojagd

Wer jemals ein Auto gefahren oder besessen hat, hat beim Versuch einzuparken bestimmt schon die Situation erlebt, dass man auf einem großen, überfüllten Parkplatz oder in einem Parkhaus landet, wo man sich beim Ausparken verfährt. Da sind die Meisten verärgert und es ist eine große Unannehmlichkeit.

Eine Möglichkeit diese Situation zu vermeiden, ist es, ein Foto der Umgebung des geparkten Autos zu machen. Man kann ebenfalls Fotos im Stil einer Schatzkarte von bestimmten Markierungen machen, um wirklich sicher zu gehen. Das einzige Problem ist, wenn alle umliegenden Autos wegfahren, dass es nicht mehr so aussieht wie auf dem Foto.

Aufgeräumte Kofferräume

Für die Mehrheit sind es die Räume im Heim, die schnell unordentlich werden können, in Autos ist es der Kofferraum. Es ist einfach sehr gängig, viele verschiedene Gegenstände im Kofferraum zu lagern. Wenn man etwas braucht und dann im unaufgeräumten Stauraum nicht findet, kann das durchaus frustrieren.

Die Antwort auf dieses Problem sind ein paar große Wäschekörbe, die man in den Kofferraum stellt und jegliche Gegenstände in den Körben lagert. Sie sorgen für Ordnung und bieten dazu mehr Stauraum. Und zumindest kann man weiterhin alles hineinwerfen und hat trotzdem ein geordnetes Chaos.

Pömpel kommt zur Rettung

Niemand möchte Unsummen an Geld für eine Delle im Auto zahlen. Erst recht nicht, wenn man diese ganz einfach mit einem Gegenstand aus dem Badezimmer beheben kann: denn der Pömpel ist nicht nur zum Beheben von Verstopfungen in Toiletten nützlich.

Zunächst wird etwas heißes Wasser über die verbeulte Stelle gegossen und der Pömpel anschließend an die Delle gedrückt. Dieser sollte einen guten Halt haben und dann wird gezogen, bis die Delle schön ausgeglichen ist. Dies kann anschließend bis zum gewünschten Ergebnis ein paar Mal wiederholt werden.

Telekinese für den Schlüsselanhänger

Schlüsselanhänger sind eine große Hilfe, um das Auto zu finden, wenn man den genauen Standort einmal vergisst, oder sich das Auto einfach nicht finden lässt. Doch funktioniert der entsprechende Knopf nur, wenn man in entsprechendem Winkel steht. Doch dafür gibt es eine Lösung: den Schlüsselanhänger unter das Kinn halten und schon funktioniert es.

Das ist ziemlich seltsam und natürlich kommt da die Frage auf, wie man dies überhaupt entdeckt hat. Dem Anschein nach haben Gehirnwellen eine größere Reichweite, wodurch die Reichweite des Schlüssels vergrößert werden kann, wie Forscher erst vor Kurzem herausgefunden haben.

DIY-Telefonständer

Gummibänder wurden schon an so vielen Stellen verwendet und haben schon so vieles festhalten können. Von Haaren über Papiere und Reißverschlüsse bis hin zu Lebensmitteln – Gummibänder haben schon öfter den Tag gerettet, als man zählen kann. Ebenfalls können sie als Ersatz für teure Handyhalterungen im Auto dienen.

Anstatt Geld für diese Halterungen auszugeben, kann man ganz einfach ein oder zwei Gummibänder nehmen, sie durch die Lüftungsschlitze der Klimaanlage fädeln und das Telefon damit befestigen. Kein falsches Abbiegen mehr und kein Verirren mehr, weil man die Karte nicht richtig sieht.

Für Müsli und für Müll

Im Auto ist nur wenig Platz und es passiert oft, dass Müll im Fahrzeug hinterlassen wird. Anstatt das Auto jedoch in ein Müllauto zu verwandeln, kann man ganz einfach eine Müslischüssel in einen Mini-Mülleimer verwandeln und das Chaos ganz ohne Aufwand vermeiden.

Man nimmt sich stattdessen einen leeren Müslibehälter oder leert einen Behälter aus, den man ohnehin schon im Schrank hat und steckt ihn dann in eine Plastiktüte. Dieser wird dann in eine beliebige freie Ecke in dem geliebten Auto gestellt und man kann sich an einem sauberen und aufgeräumten Auto erfreuen. Aber natürlich nur, wenn man ihn auch benutzt.

Takeout-Wärmer

Wenn es eine Sache gibt, die noch frustrierender ist, als im Stau zu stehen, dann ist es zuzusehen, wie das deftige Essen kalt wird, während man im Stau steht. Es wurde vielleicht bereits ein tolles Abendessen geplant, aber leider reicht das aufgewärmte Hähnchen oder die Pizza einfach nicht aus.

Doch zum Glück kann man dieses Ärgernis mit den Sitzheizungen des Autos leicht umgehen. Das Essen wird einfach auf den Sitzwärmer gelegt und schon ist die warme Mahlzeit garantiert. Wenn die Becherhalter doch nur das Gleiche für den Kaffee tun würden.

Der Penny-Test

Wenn man ehrlich ist, wissen leider nur die Wenigsten, wann der richtige Zeitpunkt ist, um die Autoreifen zu wechseln, bevor sie endgültig platt sind und Probleme bereiten können. Worauf man aber achten sollte, ist das Profil des Autos. Je tiefer sie sind, desto besser.

Um zu prüfen, ob die Laufflächen des Autos noch tief genug sind, wird eine Münze umgedreht, so dass die Spitze des Kopfes auf den Boden zeigt und anschließend wird er ins Reifenprofil gesteckt. Wenn die Lauffläche über den Kopf geht, haben die Reifen noch eine gute Lebensdauer. Wenn nicht, sollten die Reifen gewechselt werden.

Die Geschwindigkeitsüberschreitung überspringen

Speeding mag zwar Geschwindigkeit im Namen tragen, aber es ist definitiv nicht der schnellste Weg, um an das gewünschte Ziel zu kommen. Es werden lediglich die Bremsen verschleißen, da man gezwungen ist, an fast jeder Ampel auf der Route anzuhalten.

Der bessere Weg, um schneller ans Ziel zu kommen, ist, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Ampeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden eigentlich so konzipiert, dass sie helfen, denn Ampeln wurden so konstruiert, dass man die meisten grünen Ampeln überfahren kann, wenn man sich nur an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält. Man kommt schneller ans Ziel und erlebt weniger Raser und Angstzustände.

Auto-Maniküre

Wenn mal einmal knapp bei Kasse ist oder nicht bereit ist, das Auto komplett neu zu lackieren, einen Kratzer bekommt oder das Fahrzeug lediglich zerkratzt ist, muss nur eine Flasche Nagellack zur Hilfe genommen werden, die in jedem Haushalt gefunden oder billig gekauft werden kann.

Doch muss darauf geachtet werden, dass er die gleiche Farbe wie das Auto hat und dann wird der Kratzer einfach übermalt. Das wird den Kratzer zwar nicht vollständig beseitigen, aber es wird reichen, um ihn weniger auffällig zu machen, bis man das Auto endlich neu lackieren lassen kann.

Ein Schuh für den Kaffee

Jeder Autofahrer kennt die Situation, dass es manchmal einfach nicht genug Becherhalter im Auto gibt. Es gibt Leute, die brauchen eben mehr als zwei Tassen Kaffee auf einmal. Aber ganz im Ernst: Es gibt viele Situationen, in denen ein zusätzlicher Becherhalter praktisch wäre.

Wenn man jemals einen zusätzlichen Behälter braucht, wird einfach ein Schuh genommen. Es riecht vielleicht nicht so toll, aber ein Schuh kann als perfekter Becherhalter dienen. Dieser wird einfach zwischen die Sitze gelegt und der Becher hineingestellt. Wenn er immer noch ein wenig locker sitzt, kann man mit ein paar Taschentüchern oder vielleicht sogar einer Socke nachhelfen.

Reis gegen Nässe

Es funktioniert wie der Trick, wenn das Telefon nass wird und es in einen Beutel mit Reis gesteckt wird, um die Feuchtigkeit loszuwerden. Das gleiche Prinzip funktioniert auch beim Entfernen von Kondenswasser aus dem Auto und ist ganz einfach umzusetzen.

Es ist ärgerlich, wenn die Windschutzscheiben durch das ganze Kondenswasser blockiert werden. Man kann noch ein bisschen sehen, aber wer will das schon? Um dies zu vermeiden, wird ein Stoffbeutel mit Reis gefüllt und auf das Armaturenbrett gelegt. Die überschüssige Feuchtigkeit wird absorbiert und die Windschutzscheibe bleibt klar. Um den Reis zu trocknen wird der Sack in die Mikrowelle gestellt.

Kühles Auto und kühler Sommer

Im Stau zu stehen ist schon schlimm genug, doch wenn dies mitten im heißen Sommer passiert, wenn die Klimaanlage gerade beschlossen hat, an diesem Tag nicht zu arbeiten wird es schnell heiß. Doch das Herunterkurbeln aller vier Fenster ist ebenfalls nicht der beste Weg, um das Auto schnell abzukühlen.

Der beste Weg, um den maximalen Nutzen aus der einströmenden Luft zu ziehen, ist es, einfach die beiden vorderen Fenster herunterzudrehen, anstatt alle Fenster zu öffnen. Dies wird die Luft zirkulieren lassen, die heiße Luft herausdrücken und die kühle Luft hineinlassen, so dass es viel leichter kühl bleibt.

Wischer- und Spiegelsocke

Bei besonders rauem Wetter würde man die Scheibenwischer nur allzu gerne auf volle Leistung stellen, um eine klare Sicht auf die Straße zu haben. Leider kann dies zu unschönen Kratzern in der Windschutzscheibe führen, besonders wenn sich Schmutz darunter befindet.

Damit das nicht passiert und um die Scheibenwischer zu schonen, wickeln man sie fest mit Damenstrümpfen ein. Dieser Tipp schützt nicht nur das Armaturenbrett und die Scheibenwischer, sondern auch die Scheibenwischer vor Eisansatz. Das funktioniert auch für die Spiegel, und wenn man keine Strümpfe zur Hand hat, funktionieren Socken genauso gut.

Der Osten ist der Weg zum Ziel

Selbst im Winter gibt es Momente, in denen man einfach aus der Tür und in den Morgenverkehr hetzen muss. Und in diesen Momenten hat niemand die Zeit, darauf zu warten, dass das ganze Eis schmilzt oder etwas zu holen, um es zu schmelzen oder abzubrechen. Glücklicherweise kann die Natur eine Hilfe sein.

Wenn man nicht in einer Garage parkt, sollte man versuchen, das Auto mit der Windschutzscheibe nach Osten zu parken. Auf diese Weise bekommt man die volle Wucht des Sonnenaufgangs ab und die frühe Morgensonne schmelzt das Eis automatisch. Jetzt kann man wie gewohnt zur Arbeit eilen.

Schatzsuche im Benzintank

Wenn es sich um ein neues, geliehenes oder gemietetes Auto handelt, kann die Suche nach dem Benzintank oft wie die Suche nach dem Schatz von Indiana Jones sein und in Ärgernis enden. Und besonders frustrierend kann es sein, wenn man beim Tanken auf der falschen Seite hält.

Wenn man jedoch auf die Tankanzeige achtet, wird man feststellen, dass sich neben dem Zapfsäulensymbol ein kleiner Pfeil befindet. Dieser Pfeil zeigt auf die Seite, auf der sich der Benzintank befindet. Jetzt muss man nicht mehr jedes Mal so verwirrt sein, wenn man tanken muss.

Der Tennisball-Trick

Wie oft ist das Auto schon gegen die Rückwand geprallt, hat zufällige Objekte getroffen, die in der Garage verstreut sind? Es mögen Kleinigkeiten sein, aber mit der Zeit können diese kleinen Kollisionen zu Kratzern führen und wer auf der Welt mag es schon, immer und immer wieder gegen Dinge zu stoßen?

Eine kleine Lösung für dieses Problem ist ein Tennisball. Man parkt das Auto richtig, und markiert im Anschluss die Stelle und die Platzierung, indem man einen Tennisball dort aufhängt, wo die Windschutzscheibe sein sollte. Auf diese Weise hat man eine kleine Markierung, die sagt, wann man richtig geparkt hat.

Die Wunder des Handdesinfektionsmittels

Als ob es nicht schon schlimm genug wäre es zu riskieren auszurutschen und sich die Hüfte zu brechen, können kalte Wintertage auch dazu führen, dass das ganze Auto vereist ist und das Schlüsselloch klemmt. Um dieses Problem zu lösen, nimmt man einfach etwas Handdesinfektionsmittel zur Hilfe und das Schloss ist in Sekundenschnelle nutzbar.

Es wird eine großzügige Menge davon in das Schloss gedrückt und es sollte sichergestellt werden, dass es wirklich hineinkommt. Der Alkohol wird das Eis im Handumdrehen auftauen und nun ist das Schlüsselloch ohne Probleme  zum Einsatz bereit, sondern auch desinfiziert. Toll, nicht wahr?

Die Garagen-Nudel

Poolnudeln mögen vielen Menschen im wirklichen Leben völlig nutzlos erscheinen, wieder anderen womöglich nicht. Doch außerhalb des Pools haben diese Dinger tatsächlich viele clevere Verwendungsmöglichkeiten und eine davon besteht unter anderem darin, die eigene Autotür vor verhängnisreichen Beulen zu schützen.

Wenn man eine enge Garage hat, kann es leicht zu Türbeulen kommen. Doch kann man die Poolnudel in zwei Hälften schneiden, sie an der Wand befestigen, gegen die sich die Tür normalerweise öffnet, und man hat einen weichen Stoßfänger, der die Tür abfedert. Man kann sie auch dort anbringen, wo die Front des Autos hinkommt, wenn der Platz wirklich eng ist.

Benzin-Hack

Beim Tanken möchte man im besten Fall immer auf die Kosten kommen, aber dem Anschein nach ist dies wirklich unmöglich, wenn man beim Tanken immer weiter hetzt, als würde man sich mitten in einer Verfolgungsjagd von „Fast and the Furious“ befinden. Und das sogar völlig grundlos in den meisten Fällen.

Beim nächsten Tankversuch sollte versucht werden, möglichst langsam zu sein. Die Pumpe sollte nur auf 50 % gehalten werden und während des langsamen Tankens kann sogar entspannt werden. Auf diese Weise bekommt man weniger Luft und mehr Benzin in den Tank.

All der zusätzliche Platz an der Decke

Ein Auto ist nicht der beste Ort, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Nachdem man alle Ecken und Winkel des Fahrzeugs ausgefüllt hat, was ohnehin nicht viel ist, ist es sicher, dass man trotzdem mehr braucht. In diesem Fall kann mit einem einfachen Maschennetz und ein paar Bungee-Seilen mehr Stauraum geschaffen werden.

Die Bungee-Schnüre werden an ein Maschennetz gebunden und die Schnüre dann an allen vier Handhaltern des Autos befestigt. So entsteht viel Platz in der Deckenablage. Man kann allerdings nicht zu viele Dinge darin verstauen, da man sich sonst leicht den Kopf stoßen kann.

Schuh-Organizer gehören nicht nur ins Haus

Abgesehen von der Autodecke können auch die Rücksitze für zusätzlichen Stauraum genutzt werden und das viel effizienter als mit diesen Ein-Taschen-Beuteln, die fast überall für Autos verkauft werden. Man besorgt sich stattdessen einfach ein Paar tolle Schuh-Organizer und schon hat man mehr Platz.

Schuh-Organizer haben tonnenweise Taschen, was sie so praktisch für die Aufbewahrung und auch die Organisation macht. Man kann so nicht nur viel mehr Sachen in Reichweite aufbewahren, sondern man muss sich auch keine Sorgen machen, dass man sich durch ein Chaos wühlen muss, bevor man die gewünschte Sache erreicht, da alles ordentlich angeordnet ist.

Olivenöl-Reiniger

Olivenöl hat sich längst von einer einfachen Kochzutat zu einem Allround-Produkt entwickelt. Die Menschen verwenden es gerne, um ihr Haar und ihre Haut schön zu halten. Und jetzt kann man es auch verwenden, um dem Autoarmaturenbrett auf einfache Art einen strahlenden Glanz zu verleihen.

Dazu muss man  nur ein paar Tropfen Olivenöl auf einen Kaffeefilter geben und damit das Armaturenbrett abwischen. So kann man im Sommer zwar keine Eier kochen und es riecht vielleicht eine Weile, bis es richtig eingezogen ist, aber das Armaturenbrett sieht dank des Olivenöls wieder wie neu aus.

Strümpfe sind wieder die Rettung

Vielleicht ist es an der Zeit, dass man sich mit einem zusätzlichen Paar Strümpfe eindeckt. Diese Dinger sind einfach praktisch für das Auto. Abgesehen davon, dass sie Frost von den Scheibenwischern fernhalten, können Strümpfe auch als Notlösung dienen, wenn es einmal dazu kommt, dass der Keilriemen reißt.

Wenn der Keilriemen reißt, stellt man das Auto so schnell wie möglich ab und hält es an. So stellt man den Motor aus, entfernt den beschädigten Riemen und bindet die Strümpfe fest um die Motorriemenscheibe. Dies könnte ausreichen, um nach Hause oder in eine Werkstatt zu fahren, wo es richtig reparieren werden kann.

Zahnpasta vs. beschlagene Scheinwerfer

Beschlagene Scheinwerfer sind nie ideal, und es sollte nicht gewartet oder gar in eine Werkstatt gegangen werden, um sie reinigen zu lassen, denn dies kann direkt zu Hause getan werden. Alles, was man dazu braucht, sind Zahnputzutensilien, wie Zahnpasta und eine Zahnbürste.

Man nimmt sich einfach Zahnpasta, gibt ein paar Tropfen auf die Scheinwerfer und schrubbt einfach alles ab, bis die Oberfläche des Scheinwerfers vollständig bedeckt ist. Doch sollte es nicht sofort abgewaschen werden, sondern eine Weile trocknen. Dann wird es mit warmem Wasser abgewaschen, und die Scheinwerfer sind wieder klar.

Bye Bye Aufkleber

Einmal Aufkleber, immer Aufkleber. Wenn sich Aufkleber nicht richtig ablösen lassen bleibt nur eine unschöne, klebrige Masse zurück, die den ganzen Staub aufnimmt und alles ruiniert. Das macht das Ersetzen von Autoaufklebern und Abziehbildern viel frustrierender, als es eigentlich sein sollte.

Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, diesen Prozess viel weniger schmerzhaft und viel sauberer zu gestalten. Man nimmt einfach einen Haartrockner, und bevor man versucht, die Aufkleber abzuziehen, wird stattdessen ein wenig Hitze auf diese angewendet. Auf diese Weise lassen sich die Aufkleber viel schneller ablösen und es bleiben keine klebrigen Rückstände zurück.

Schleim entfernen

Bestimmt kennt jeder diese befriedigenden Schleim-Videos, richtig? Und für den Fall, dass diese doch noch unbekannt sind, gibt es auf der Plattform „TikTok“ einen Mann, der dort aufgrund seines Videos, in dem er Schleim zum Reinigen seines Autos verwendete, berühmt geworden ist und das Leben für Viele bereicherte.

Der Schleim oder Glibber kann einfach im Innenraum des Autos verteilt werden, denn er nimmt jeden Schmutz oder Staub auf, mit dem er in Kontakt kommt. Es ist genauso gut wie jedes Reinigungstuch, das man in Geschäften finden kann und  ist ebenfalls billiger. Man kann sogar einen eigenen DIY-Reinigungsschleim herstellen.

Tassenhalterungen sauber halten

Man kann gar nicht mehr zählen, wie oft Krümel und andere eklige Dinge in die Becherhalter des Autos gelangen. Abgesehen davon, dass sie unsere Getränke aufbewahren, besteht ihre andere Aufgabe darin, alle Arten von Unrat zu sammeln. Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit, sie sauber zu halten.

Anstatt sie jeden Tag zu saugen, legen man einfach ein paar Tassenhalter hinein. Sie fangen alles auf, was dort hineinfällt und man muss sie nur aufheben, den Inhalt rauswerfen und sie wieder einsetzen. Ganz einfach, und es kostet nicht einmal eine Minute Zeit zum Putzen.

DIY-Tönung

Das Gefühl der Sonne wird von jedem geliebt, vor allem für die Fahrten am frühen Morgen, wenn alles noch so kalt und grau ist. Allerdings ist es nicht besonders schön, wenn diese Strahlen in die Augen kommen. Sie sind nicht nur lästig, sondern auch schmerzhaft und kein guter Grund, sich schon am Morgen zu ärgern.

Piloten haben sich einen wunderbaren Trick ausgedacht, um das zu bekämpfen: getönte Plastikfolien. Die Windschutzscheibe wird nicht komplett abgedeckt, sondern nur bestimmte Stellen, auf die die Sonne trifft und stört. Und man kann die Statik der Windschutzscheibe nutzen, um dem Plastik beim Haften zu helfen.

Frische Scheibenwischer

Wenn man hinter dem Steuer sitzt, ist nichts wichtiger als eine gute Sicht. Auch wenn man einen tollen Motor und einen vollen Tank hat, kommt man nicht weiter, wenn man die Straße nicht gut sehen kann. Deshalb ist es auch wichtig, dass man die Scheibenwischer sauber hält.

Scheibenwischer schleifen alles Mögliche über die Windschutzscheibe, und wenn man sie nicht reinigt, wird bei jeder Benutzung allerlei Dreck über die Windschutzscheibe geschmiert. Man sollte sich daher ein paar Minuten Zeit nehmen, sich ein gutes Mikrofasertuch und etwas Glasreiniger besorgen und die Scheibenwischer reinigen. So wird die Sicht viel besser.

Papierhandtuchhalter für das Auto

Papierhandtücher sind immer und überall praktisch, aber ganz besonders im Auto, wo es immer und überall zu Verschüttungen oder Staub- und Schmutzflecken kommen kann. Aber wo kann man welche aufbewahren, ohne dass sie viel mehr Platz als ohnehin nötig einnehmen?

Die Antwort darauf lautet: im Kofferraum. Und nein, die Papiertücher sollten nicht dort deponiert werden. Stattdessen wird ein Bungee-Seil zur Hand genommen, durch die Rolle geführt und dann wieder an der Unterseite der Kofferraumklappe festgebunden. Das spart Platz und verhindert, dass die Papierhandtücher einfach herumrollen und sich dort Schmutz ansammelt.

Pool-Nudel Teil zwei

Wie es scheint, haben Poolnudeln eigentlich mehr Nutzen außerhalb des Pools als darin, besonders wenn es um Autos geht. Abgesehen davon, dass sie als Türpuffer dienen, können sie auch dabei helfen zu verhindern, dass man etwas in dem Fahrzeug verlieren könnte.

Es ist einfach viel zu leicht, etwas durch die Seiten der Autositze rutschen zu lassen und dort zu vergessen und somit zu verlieren. Anstatt aber immer wieder nach unten zu greifen und danach zu tasten, kann man ganz einfach verhindern, dass man dort etwas verliert, indem man Poolnudelstücke in die Aussparungen der Autositze klemmt.

Überleben beim Fahren im Winter

Abgesehen von der Kälte kann sich das Fahren im Winter auch wegen der vereisten Straßen besonders schwierig gestalten. Ohne ausreichende Reibung zwischen der Straße und den Reifen ist es demnach schwierig, die Kontrolle über das Auto zu behalten und sicher zu fahren.

Um dies zu vermeiden, kann man versuchen, die Hinterreifen mit mehr Gewicht zu belasten, indem man ein paar Säcke mit Wasserenthärtersalz auf den Rand des Kofferraums legt. Dadurch erhält man viel mehr Reibung, doch sollte ebenfalls beachtet werden, dass dies bei Fahrzeugen mit Frontantrieb möglicherweise nicht so gut funktioniert.

Karabinerhaken machen die Handhabung von Lebensmitteln viel einfacher

Am Meisten wird der Kofferraum wohl für anfallende, schwere Einkäufe verwendet und leider werden des Öfteren zu viele Sachen mitgenommen und der Kofferraum hat dann nicht mehr genug Platz. Man kann zwar andere Dinge auf dem Rücksitz verstauen, aber hier ganz ohne Garantie, dass die Dinge nicht herausschwappen oder auslaufen.

Um dieses kleine Problem zu lösen, braucht man nur ein paar Karabinerhaken. Dieser wird an den Vordersitzen aufgehangen, und schon hat man einen Haken, an dem man jegliche Lebensmittel aufhängen kann, ohne dass diese zerbrechen, auslaufen oder umkippen. So kommt es nie wieder zu verschütteten Gewürzen und zerbrochenen Eiern.

Schlüsselbunde weniger schmerzhaft machen

Viele Menschen haben schon die Erfahrung gemacht, dass Schlüsselbunde eine Menge Schmerzen verursachen können. Jedes Mal, wenn man einen Schlüssel hinzufügen will, müssen sich Finger und Fingernägel einer gehörigen Portion Schmerz aussetzen, denn, nun ja, Schlüsselanhänger sind nicht dafür gemacht, leicht geöffnet zu werden.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sich nicht jedes Mal zu quälen, wenn man einen neuen Schlüssel einstecken muss. Hierzu wird einfach ein Klammerentferner genommen, um den Schlüsselbund auseinander zu halten. So kann man nicht nur in wenigen Sekunden neue Schlüssel hinzufügen, sondern auch die Finger und die Maniküre bleiben unversehrt.

Essig-Eisschmelzer

Vereiste Windschutzscheiben sind eine der größten Unannehmlichkeiten an einem kalten Wintermorgen, wenn man in Eile ist. Da ist man schon in Panik und hat Angst, zu spät zur Arbeit zu kommen, und dann hat man keine andere Wahl, als sich mit all dem Eis herumzuschlagen.

Anstatt zu warten, bis die Heizung die langsame, mühsame Arbeit erledigt, kann man einfach eine Kombination aus Wasser und Essig verwenden, um die Arbeit schneller zu erledigen. Man mischt einfach beides in einer Sprühflasche, gibt ein paar gute Spritzer auf das Eis auf der Windschutzscheibe und kann zuschauen, wie sich das Eis auflöst.

DIY Autoerfrischer

So sehr man sich auch den frischen Duft von Kiefern, Zitrusfrüchten oder den süßen, beruhigenden Lavendelduft in seinem Auto wünscht, einige Autoerfrischer sind einfach nur Betrug. Sie erfüllen nicht den Zweck und sind teuer, also was nun? Man macht sich einfach einen eigenen Autoerfrischer.

Man nimmt sich ein Einmachglas oder einen anderen Behälter und sticht dann ein paar Löcher in den Deckel. Danach füllt man den Behälter mit duftendem Kerzenwachs und stellt ihn in den Getränkehalter. Wenn das Auto warm wird, wird das Wachs langsam schmelzen und seine süßen Düfte in das Auto abgeben.

Leicht zu findender Garagenöffner

Kaum kommt man von einem langen Tag zu Hause an, macht man sich auf den Weg, um das Garagentor mit der Fernbedienung zu öffnen, um festzustellen, dass diese irgendwie in die Ritzen des Autos gerutscht ist und erst nach minutenlanger, mühsamer Suche gefunden wird. Das ist ärgerlich und passiert jedem einmal, aber vielleicht nicht mehr lange.

Aber man kann den Garagenöffner tatsächlich in das Auto einbauen. Natürlich braucht man dazu vielleicht professionelle Hilfe, aber wenn man geschickt ist, kann man es auch selbst versuchen. Man braucht nur ein bisschen Geduld und schon ist das Leben als Autobesitzer ein bisschen einfacher.