Die Natur Ιst Verrückt…Αber Wie Verrückt? Diese Wahnsinnigen Naturbilder Sind Nichts Für Schwache Nerven! - stories hollywood tale

Die Natur Ιst Verrückt…Αber Wie Verrückt? Diese Wahnsinnigen Naturbilder Sind Nichts Für Schwache Nerven!


Die Natur ist eine faszinierende Sache. Tiere können unglaublich intelligent sein, sie leben in komplexen Gemeinschaften und haben erstaunliche Schutzmechanismen. Aber selbst Tierfilme zeigen nicht immer die ganze Wahrheit über die Tierwelt. Schließlich können Tiere niedlich, majestätisch und sogar verblüffend sein, aber sie können auch sehr unheimlich werden.


Die Natur ist genauso beängstigend, wie sie faszinierend ist, und die Dinge in der Natur können manchmal merkwürdig werden. Aber das ist kein Grund, sie zu ignorieren: Im Gegenteil, es macht sie nur noch interessanter! Die Bilder in diesem Artikel fassen die unbestreitbare Seltsamkeit der Natur auf eindrucksvolle Weise zusammen und beweisen, dass die natürliche Welt immer noch die Kraft hat, uns alle zu überraschen. Von bewusstseinskontrollierenden Parasiten bis hin zu augen- und haarlosen Katzen ist von allem etwas dabei. Solche verrückten Phänomene bekommt man bestimmt nicht oft zu sehen

Ein senkrechtes Nickerchen


Diese Taucher schwimmen nicht neben ein Paar verschollenen U-Boot-Mörsern. Diese großen, vertikalen Objekte sind in Wirklichkeit Wale, die ein Nickerchen machen. So seltsam es auch klingen mag, einige Walarten schlafen gerne vertikal. Und es wird sogar angenommen, dass Pottwale dies etwa ganze 7 % ihres Tages lang tun.

Aber warum? Laut einem Naturbericht aus dem Jahr 2008 haben Pottwale vermutlich die Köpfe mit den meisten Knochen im Ozean. Den ganzen Tag herumzuschwimmen und dabei dieses außerordentliche Gewicht zu tragen, kann sehr anstrengend sein. Daher ist es kein Wunder, dass diese Tiere ihre großen Köpfe für ein ausgleichendes, Druck entlastendes Nickerchen nutzen.

Epische Tierkämpfe


“Epische Tierkämpfe” klingt wie der Titel einer großartigen Show, aber nicht wie eine Szene, die man auf seiner Veranda sehen möchte. Das Leben auf dem Land beinhaltet viele Gefahren, darunter auch die Möglichkeit, über so etwas zu stolpern. Und auch wenn man auf viel vorbereitet ist, die Natur schafft es immer wieder einen zu überraschen.

Eine Frau wurde Zeuge eines Ringkampfes zwischen einer großen Schlange und einem Vogel auf ihrem Dach und machte diesen Schnappschuss, um den Moment zu dokumentieren. Die Natur kann brutal sein, wie diese beiden ungleichen Rivalen zeigen. Es ist schwer zu sagen, wer der Gewinner sein wird, aber für den armen, verfangenen Vogel sieht es nicht so gut aus.

Gemüse wird immer unheimlicher

Auf den ersten Blick sieht dieses Bild aus wie aus einem gruseligen Sci-Fi-Film. Aber das sind keine Alien-Eier oder überhaupt irgendwelche Eier. Stattdessen handelt es sich um das Bild eines japanischen Kohlfeldes – ein weiterer Grund für Kinder, Gemüse weiterhin zu hassen.

Warum sehen diese Kohlköpfe aus wie Alien-Eier von einem fernen Planeten? Es passierte alles im Jahr 2019, dem Jahr, in dem Japan von einem ungewöhnlich warmen Winter überrascht wurde. Der Wetterumschwung führte zu einem Rückgang des Hotpot-Konsums. Und die lokalen Bauern machten sich nicht einmal die Mühe, ihre überschüssigen Kohlköpfe zu ernten.

Mutter Natur ist voller Überraschungen


Moosfrösche verdanken ihren Namen ihrer gesprenkelten, verhärteten, grünen und braunen Haut, die genau wie Moos aussieht! Die Farbe ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Tarnung. Diese skurrilen, kleinen Tiere sind in Vietnam, China und möglicherweise Laos zu finden und leben hauptsächlich in immergrünen oder subtropischen Wäldern.

Moosfrösche sind ein weiteres Beispiel für die unglaubliche Vielfalt von Mutter Natur. Diese semi-aquatischen Tiere leben gerne in Höhlen und Felsen und brüten bevorzugt in Baumhöhlen. Leider werden ihre natürlichen Lebensräume durch die zunehmende Abholzung in Südostasien bedroht, weshalb man sie nur noch selten zu Gesicht bekommt.

Die eigene Gedankenkontrolle der Natur


Cordycipitaceae: Der Name ist zu lang, um ihn sich zu merken, aber die Eigenschaften dieses bemerkenswerten Pilzes sind unvergesslich. Dieser Parasit befällt Käfer, wie die Vogelspinne im Bild, und übernimmt die Kontrolle des Bewusstseins. Glücklicherweise befällt er keine Menschen, denn das wäre ziemlich gruselig.

Wenn ein Insekt von einer Art der Cordycipitaceae befallen ist, kann der Pilz aktiv die Kontrolle über seine Muskeln übernehmen und es in Umgebungen zwingen, in dem die Pilzvermehrung am vorteilhaftesten ist. Spinnen sind an sich schon beängstigend genug, aber Spinnen mit Gedankenkontrolle? Das ist ein ganz neuer Albtraum!

Ein Tausendfüßler auf der Fliege


Den Reißverschluss einer Jeans offen zu lassen, kann peinlich sein. Aber für diesen Mann könnte das Öffnen des Reißverschlusses eine schmerzhafte Angelegenheit sein. Er entdeckte einen großen Tausendfüßler, der sich im Hosenschlitz seiner Jeans versteckte, aber er reagierte komplett gelassen, blieb ruhig und machte dieses Foto.

Für einen Tausendfüßler ist das ein geeigneter Ort, um sich zu verstecken: Es ist gemütlich, warm und sicher, und der Reißverschluss der Jeans sieht irgendwie selbst aus wie ein Tausendfüßler! Aber für den Mann, der die Hose trägt, sieht das nicht nach einer so schönen Erfahrung aus. Das Tragen von Jeans wurde gerade um einiges unangenehmer…

David & Goliath in der Natur


Es ist die Frosch-Version der Geschichte von David und Goliath, und es ist nicht sehr schwer, den Goliath zu erkennen. In der Tat ist der große, schwarze Frosch auf dem Bild als Goliath-Ochsenfrosch bekannt. Der größte, lebende Frosch kann bis zu 3,27 kg wiegen und bis zu 33 cm lang werden.

Der Goliath Ochsenfrosch stellt alle anderen Frösche in den Schatten, aber er ist eine seltene, schwer zu entdeckende Art. Sie haben ein kleines Verbreitungsgebiet und sind fast ausschließlich in Kamerun und Äquatorialguinea zu finden. Der im Zoohandel beliebte Goliath-Ochsenfrosch gilt leider als bedrohte Art.

Eine Stadt versteckt zwischen den Mauern


Der Mensch neigt dazu, sich selbst für den talentiertesten Baumeister der Natur zu halten, und das ist wahrscheinlich auch richtig so. Doch auch andere Spezies können unglaubliche Infrastrukturen errichten, und Wespen sind ein ziemlich gutes Beispiel dafür. Diese “Stadt” aus Wespen wurde in der Wand eines Hauses gefunden und sieht wie eine komplexe, faszinierende Insektenmetropole aus.

Einen ganzen Haufen Wespen in der Wand zu finden, ist nicht gerade eine angenehme Sache, aber die Fortschrittlichkeit der Wespenzivilisation sollte dennoch bewundert werden. Wespen arbeiten für ein gemeinschaftliches Ziel zusammen, leben in einer monarchieähnlichen Gesellschaft und können sich in Gruppen von über 50.000 Insekten zusammenschließen.

Gottesanbeterin Chan


Anthropomorphismus: ein weiterer schwieriger Begriff, der aber perfekt auf diese Gottesanbeterin zutrifft. Anthropomorphisieren bedeutet, einem nicht-menschlichen Wesen menschliche Eigenschaften zuzuschreiben. Zum Beispiel, wenn man behauptet, dass diese eigenartige Gottesanbeterin ein großer Fan von Kampfsportarten ist. Das klingt seltsam, aber wenn man sich das Bild genauer ansieht, kann man die Ähnlichkeit entdecken.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Insekten nicht oft (oder sogar nie) Jackie Chan-Filme sehen. Aber diese Gottesanbeterin sieht aus, als wäre sie ein großer Fan von Actionfilmen. Vermutlich hat diese Technik das gleiche Ziel wie einst der Kampfsport: andere einzuschüchtern und Raubtiere fernzuhalten.

Neugierige Frösche


Die Natur ist für den Menschen so fremd und faszinierend und vergisst dabei manchmal, dass auch er ein Teil der Natur ist. Und während Menschen dazu neigen, die kleinsten Lebensformen um sich herum zu übersehen, ist ihre Existenz bei den Kleinsten stark spürbar. Wie diese Gruppe von lustigen, neugierigen Fröschen zeigt.

Sie sehen aus, als hätten sie einen schönen Nachmittag in ihrem winzigen Nest verbracht, als sie von einem neugierigen Fotografen unterbrochen wurden. Die ganze Gruppe kam heraus, um zu sehen, was los war. Sie ahnten nicht, dass sie dabei waren, es ins Internet zu schaffen.

100 Millionen Jahre voller tödlicher Fallen


Im Grunde geht es in der Natur ums Überleben. Der Mensch nutzte strategisches Denken und handgefertigte Werkzeuge, um in der Wildnis zu überleben. Spinnen hingegen stellen gerne Fallen auf. Und darin sind sie ziemlich gut: Schließlich leben Spinnen schon seit mindestens 100 Millionen Jahren auf der Erde!

Während viele Spinnen gut darin sind, ihre tödlichen Netze zu “stricken”, sind einige bessere Architekten als andere. Diese beeindruckende Spinne hat ein Loch in einem Baum ausgenutzt, um ein stabiles Netz zu schaffen, das wie die tödlichste Falle überhaupt aussieht. Die Tiere wissen genau, wie man eine komplexe Struktur kreiert.

Die Ameise im Visier

Ameisen sind die kleinen Arbeiter der Natur. Sie arbeiten zusammen, um das Unmögliche zu erreichen, und sie sind unglaublich fleißige Kreaturen mit einer Menge Kraft. Ameisen können bis zum 5.000-fachen ihres Körpergewichts heben, und als Gruppe sind sie noch leistungsfähiger.

Ameisen sind so effektiv darin, sich selbst zu ernähren, dass sie sogar Essen von Menschen stehlen können. Diese glücklichen, fleißigen Ameisen bereiten sich auf die Mahlzeit ihres Lebens vor: zwei ausgewachsene Krabben! Die Art und Weise, wie sie in der Lage sind, diese beiden riesigen Körper zu tragen, scheint jeder Logik zu trotzen.

Kein Affenklettern

Das ist der Hura crepitans, auch bekannt als Sandkastenbaum und, umgangssprachlich, der “Kein Affenklettern”. Der Name ist selbsterklärend: Der Baum ist mit dunklen, spitzen Stacheln bedeckt, die es einem Affen fast unmöglich machen, auch nur zu versuchen, ihn zu erklimmen. Aber das ist noch nicht alles…

Bemerkenswert ist, dass der Sandkastenbaum auch explodierende Früchte hat. Das ist richtig, explodierend! Die Frucht ist eine Art kürbisförmige Kapsel, die buchstäblich explodiert, wenn sie reif ist. Der Sandkastenbaum ist wohl der gefährlichste Baum der Welt und man findet ihn an Orten wie Hawaii, Vietnam und den U.S. Virgin Islands.

Eine tückische, tückische Zecke

Der Hund ist der beste Freund des Menschen, und die Zecke ist der schlimmste Feind des Hundebesitzers. Die winzigen Parasiten können sich an den ungewöhnlichsten Stellen festsetzen, und diese tückische Zecke fand sogar ihren Weg in das Zahnfleisch eines armen Hundes. Das ist nicht nur für den Hund unangenehm, sondern auch schwierig für den Besitzer, der das Insekt entfernen muss.

Man kann mit Recht sagen, dass selbst die entschlossensten Tierliebhaber da draußen keine großen Fans der verhassten Zecke sind. Das Insekt ernährt sich vom Blut von Säugetieren, Vögeln und sogar Reptilien und soll schon seit mindestens 90 Millionen Jahren existieren.

So eine glückliche Familie!

Dieses Bild einer Spinnenmama mit ihren hunderten von Babys ist für manche ekelerregend. Etwa 6 % der Weltbevölkerung kämpft mit Arachnophobie, und viele weitere haben eine leichte Angst oder sogar Abscheu vor Spinnen. Aber alles in allem, ist das nicht einfach ein Foto einer glücklichen Spinnenfamilie?

Zugegeben, das ist die Art von “glücklicher Familie”, über die niemand stolpern möchte… Wenn man bedenkt, dass jede dieser Babyspinnen so groß werden kann wie ihre Mama, ist das ein ziemlich heftiger Beitrag für alle Spinnenhasser da draußen. Aber auch wenn man keine Angst vor Spinnen hat, ist die Vorstellung so viele Insekten vorzufinden, unangenehm.

Der unheimliche Holzohr-Pilz

Es hat etwas einzigartig Surreales, einen Holzohrpilz zu entdecken. Er sieht einem menschlichen Ohr so ähnlich, dass es fast schon beunruhigend ist: als ob die Bäume ihre eigenen Abhörgeräte züchten würden… Überraschenderweise ist dieser seltsame Pilz aber eine feine, chinesische Delikatesse.

Als essbarer Pilz ist der Holzohrpilz in vielen traditionellen chinesischen Rezepten enthalten. Er gilt auch als wirksame Volksmedizin, die zur Behandlung von Krankheiten wie Gelbsucht, Augen- und Halsschmerzen eingesetzt wird. In Ghana wird er darüber hinaus auch als Blut-Tonikum verwendet. Auch wenn der Pilz eher ungewöhnlich aussieht, ist er nützlich für viele Dinge.

In dieser Welt essen Frösche Spinnen

Die Natur ist eine jeder-frisst-jeden-Welt, aber was ist mit dem spinnenfressenden Frosch? Wenn die Nahrung knapp ist und die Ressourcen minimal sind, sind die Tiere gezwungen, verzweifelte Maßnahmen zu ergreifen, um zu überleben. Dieser Frosch riskiert sein Leben, um eine Spinne zu fressen, die wahrscheinlich ein bisschen zu groß für sein Maul ist.

Aber in dieser Welt, in der Frösche Spinnen fressen, muss man Risiken eingehen, um voranzukommen. Dieses Bild ist nicht die schönste Darstellung des Tierlebens, aber es ist sicherlich eine zutreffende. Zum Glück muss der Mensch nicht mehr mit bloßen Händen jagen, um sich zu ernähren.

“Hallo”

Der nette Eingangsteppich sagt “Hallo”, aber diese riesige Ansammlung von Insekten schreit “Raus hier!”. Es ist schwer zu sagen, wie es überhaupt dazu kam, aber eines ist sicher: Dieser Hausbesitzer wird wohl in einem Hotel schlafen, bis die Gegend geräumt ist. Denn niemand möchte sich sein Zuhause mit unzähligen Insekten teilen müssen.

Die meisten Insekten sind harmlose, kleine Kreaturen, aber sie schaffen es trotzdem, vielen Menschen ein sehr unangenehmes Gefühl zu geben. Die Vorstellung, versehentlich ein Insekt zu essen oder von Käfern bedeckt zu sein, ist ekelerregend genug, dass manche Menschen vor Schreck weglaufen.

Mutierter Oktopus

Die Fähigkeit zu mutieren, gilt für alle Lebewesen, nicht nur für fiktive Charaktere wie die X-Men. Auch wenn er wie eine Comic-Figur aussieht, litt dieser einzigartige Oktopus in der Tat an einer seltenen Mutation, die ihm Tentakel wachsen ließ. Seine Arme verzweigten sich, genau wie ein Baum, wodurch er wie eine mystische Kreatur aussieht.

Mutationen sind ein wesentlicher Bestandteil der Natur, der ihre Vielfalt zu erklären hilft.
Laut Charles Darwin ist die Mutation die Quelle der natürlichen Variation. Wir verdanken ihr die großartige Artenvielfalt, die wir in der Tier- und Pflanzenwelt auf unserem Planeten finden.

Ein bizarrer Tintenfisch-Faktor

Der Tintenfisch ist eine Art von Kopffüßer mit acht Armen und zwei Tentakeln. Sie haben auch mehrere Saugnäpfe, die denen eines Oktopus sehr ähnlich sind. Doch nur wenige Menschen wissen, dass der Saugnapf eines Tintenfisches tatsächlich eine kleine Zahnreihe besitzt.

So gruselig es auch klingen mag, diese altbekannte Tatsache zeigt, dass Tintenfische viel monströser sind, als die Menschen annehmen. Zu allem Übel sind die Zähne auch noch sehr scharf und fast piranha-artig. Tintenfisch ist dennoch eine Delikatesse, die in einigen leckeren, mediterranen Rezepten zu finden ist und von vielen Köchen geschätzt wird.

In der Natur kommt es auf die Größe an!

Die Protagonisten der Natur gibt es in allen Größen und Formen. Gewöhnliche Wespen schrecken manche Menschen bereits ab, aber die größeren Versionen der Wespe sind noch einschüchternder. Auf diesem Bild zeigt eine riesige Wespe einer Spinne, wer das Sagen hat!

Die asiatische Riesenhornisse gilt als die größte eusoziale Wespe und hat den Ruf, eine sehr invasive Spezies zu sein. Sie ist in Ostasien beheimatet und die Riesenhornisse wurde in letzter Zeit überall gesichtet, vom pazifischen Nordosten bis in die Vereinigten Staaten. Wenn man in diesen Regionen unterwegs ist, sollte man also aufpassen.

Ein schleimiges Haustier

Das Problem mit vielen Schnecken ist, dass sie so klein, unauffällig und winzig sind, dass Menschen versehentlich auf sie drauftreten! Aber das ist kein Risiko, das die Riesige Afrikanische Landschnecke eingehen möchte. Mit einer beeindruckenden Länge von acht Zentimetern ist diese “monströse” Schnecke etwa zehnmal so groß wie eine durchschnittliche Landschnecke.

Die Schnecken sind so riesig, dass einige Menschen sogar beschlossen haben, sie als Haustiere zu halten. Das ist sicherlich eine ungewöhnliche Haustierwahl und eine, die potenziell gefährlich ist: Riesige afrikanische Landschnecken gelten als invasive Spezies und können einen Parasiten übertragen, der mit Meningitis in Verbindung gebracht wird.

Wenn man über ein Nest stolpert…

Bienen bauen manchmal riesige Nester in den Wänden von Häusern, auf Bauernhöfen und sogar in Autos. Einige, wie das Nest auf dem Bild, werden so groß, dass sie ein Problem darstellen. Aber was sollten betroffene Hausbesitzer in einer solchen Situation tun?

Bienen gelten als eine aussterbende Art, und es gibt keinen Mangel an Landwirten, die sie erhalten wollen. Falls jemand ein Bienennest an einer ungünstigen Stelle findet, ist es am besten, nichts zu tun und die Profis zu benachrichtigen. Die wissen dann, was zu tun ist und wie man mit den wertvollen Insekten verfahren muss.

Bittersüße Spaghetti

Das Bild dieses seltsam aussehenden Baumes wurde im ganzen Internet geteilt, und die Leute scherzten über die Tatsache, dass er so sehr wie Spaghetti aussah. Der Baum erhielt sogar Spitznamen wie “Spaghetree” und “Chef Boyartree”. Und doch birgt dieses Foto eine dunkle, erschreckende Wahrheit…

Dieser Baum wurde in der Folge eines großen Waldbrandes fotografiert, eine Art von Katastrophe, die leider viel zu häufig vorkommt… Obwohl das “Spaghetti”-Muster eine bekannte Art von Baumdeformation ist, ist es trotzdem traurig, diese majestätischen, langlebigen Pflanzen auf diese Weise verbrannt zu sehen. Es wird Jahrzehnte dauern bis ein junger Baum diese Größe erreicht.

Der Doktorfisch

Diese seltsame Kreatur wird als Wolfs-Aal bezeichnet, aber es ist weder ein Wolf noch ein Aal. Es ist ein Fisch aus dem Nordpazifik mit kräftigen Kiefern und einer Lebenserwartung von etwa 25 Jahren. Auf den Menschen wirkt er furchterregend, und das aus gutem Grund: Der Wolfsaal ist nicht besonders aggressiv, kann aber einen fiesen Biss hinterlassen.

Bei bestimmten indianischen Stämmen gilt der Wolfs-Aal als kulinarische Delikatesse. Da dem Fisch besondere Kräfte zugeschrieben wurden, durften ihn nur die Stammesheiler essen. Die Spezies ist also wirklich etwas Besonderes. Deshalb wird der Wolfsaal auch als “Doktorfisch” bezeichnet. Ein Name, der sehr gut passt.

Unerlaubter Fahrer

Von Schlangen im Flugzeug haben wir ja schon gehört, aber Schlangen auf einem Motorrad? Es ist unmöglich zu sagen, ob diese ungewöhnliche Schlange nur ein einmaliger Besucher oder ein geliebtes Haustier ist, aber sie hat das perfekte Loch gefunden, in das sie passt. Und was noch besser ist: Sie darf kostenlos mitfahren!

Außerdem dient sie als Abschreckung für Diebe. Die meisten Leute würden es nicht gut aufnehmen, wenn sie eine Schlange in ihren Motorrädern oder sonst wo finden würden. Aber diese Schlange sieht aus, als könnte sie tatsächlich durch die Stadt fahren! Wir hoffen, sie weiß, wie Ampeln und Schilder funktionieren…

Auf die Toilette zu gehen kann gruselig sein

Der Gang auf die Toilette ist eine der privatesten aller täglichen Funktionen. Viele Menschen genießen die Einsamkeit und Stille, wenn sie auf dem Porzellanthron sitzen, und manche können die Tätigkeit gar nicht erledigen, wenn sie abgelenkt sind oder sich unwohl fühlen. Aber in Australien kann der Gang zur Toilette bemerkenswert gefährlich sein…

Es ist zwar unmöglich zu sagen, ob auf dem Foto tatsächlich eine Toilette in Australien ist, aber im “Land Down Under” würde man sowas mit Sicherheit erwarten. Dieses Bild wird sicherlich Leute inspirieren, die vor dem Sitzen auf der Toilette nicht nachsehen, damit anzufangen. Sofort!

Ein ekliger Parasit

Die Existenz von Darmwürmern ist bekannt und dokumentiert. Vor allem in unterentwickelten Regionen kommt es vor, dass diese ekelerregenden Tiere im Körper von Menschen leben. Bevor sie in den menschlichen Körper gelangen, findet man sie häufig in nicht durchgegartem Fleisch und infiziertem Wasser. Und ja, sie können wie ein gruseliges Sci-Fi-Monster aussehen!

Obwohl Darmwürmer weit verbreitet sind, neigen Menschen dazu, nicht über sie nachzudenken. Es ist angemessen zu sagen, dass die Vorstellung, dass eine dieser Kreaturen in unserem Körper leben kann, zu gruselig ist, um sie überhaupt in Betracht zu ziehen. Vor allem, wenn diese kleinen Monster so eklig aussehen.

Definitiv nicht der beste Freund des Menschen

Kojoten sind ein bisschen wie Hunde, nur dass sie viel brutaler sind. Während dieses pelzige Tier so aussieht, als bräuchte es ein paar Streicheleinheiten, ist es froh darüber, dass es vor der Nacht noch etwas zu essen gefunden hat. Das ist nicht sein Schwanz, in den er beißt: Das ist ein bedauernswertes Eichhörnchen.

Kojoten sind grausame Raubtiere, die sich von kleineren Tieren wie Eichhörnchen, Kaninchen und Mäusen ernähren. In den Vereinigten Staaten sah ein Mann aus Kensignton eines Tages, wie sein Hund von einem brutalen Kojoten gefressen wurde! Kojoten mögen wie Haustiere aussehen, aber sie haben überhaupt nichts Freundliches an sich.

Die Auswirkungen der Waldabholzung

Dieser seltsam aussehende Fisch wurde zum Sterben im Schlamm zurückgelassen und dann von einem Fotografen geknipst. Unglaublicherweise, wurde dieses Bild im Wald des Amazonas aufgenommen, der eigentlich viel weniger grün ist, als die Leute annehmen. Im Amazonasgebiet fordert die intensive Abholzung der Wälder einen hohen Tribut an die natürliche Tierwelt.

Die Abholzung des Amazonas ist schon seit Jahren ein Problem, aber im Jahr 2020 erreichte sie die höchste Rate des Jahrzehnts. Laut der Zeitschrift Nature wird die abgeholzte Fläche allein in Brasilien auf die Größe von 2.055 Fußballfeldern geschätzt! Kein Wunder, dass dieser Fisch trübe aussieht.

Floridas eigenes Meerschweinchen

Ein Mann war beim Angeln, als er diesen bizarren, orangefarbenen Klecks fing. Die mysteriöse Kreatur sah aus wie ein menschliches Organ, wie es Meeresschweine normalerweise tun. Trotz ihres seltsamen Namens sind Seeschweine nicht essbar, aber sie sind eine der geheimnisvollsten Lebensformen, über die man stolpern kann.

Seeschweine können viele Formen annehmen, und einige sind ziemlich ähnlich. Im Jahr 2014 fand Karen Parker zahlreiche dieser Kleckse in Floridas Lake City, und einige von ihnen ähnelten Lungen, Nieren und sogar menschlichen Herzen. Sie sind ziemlich verbreitet in dieser Gegend.

Ärztliche Anweisung?

Bis zum 19. Jahrhundert benutzten Ärzte Blutegel, um Patienten Blut abzunehmen und alle möglichen Krankheiten zu behandeln. Heute sind sie eine ziemlich unbeliebte Kreatur, die immer noch in der Medizin verwendet wird, die aber niemand in seiner Socke finden möchte!

Diesem Mann lief wahrscheinlich ein Schauer über den Rücken, als er feststellte, dass seine Socke das “Zuhause” einer ganzen Familie von Blutegeln geworden ist. Es gibt fast 700 dokumentierte Arten von Blutegeln, viele davon leben im Wasser. Die Tiere ernähren sich von menschlichem Blut, also ist es normalerweise am besten, sie zu meiden!

Zu nah am Elefanten

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: “Wenn man zu nah an einem Elefanten steht, kann man den Elefanten nicht sehen”. Es bedeutet, dass man manchmal einen Schritt zurücktreten muss, um das ganze Bild zu sehen. Aber der Blick auf das Ganze kann teuer werden: Schließlich kann man die kleinen Details übersehen, wenn man aus der Ferne beobachtet…

Ein Beispiel dafür ist die Tatsache, dass dies ein Bild von einem Elefantenschwanz ist! Elefanten sind dafür bekannt, sanftmütige, intelligente und prächtige Kreaturen zu sein, aber nur wenige Menschen wissen, dass sie bizarr aussehende Schwänze mit einigen borstigen Haaren haben. Elefanten sind außerdem das größte Tier der Welt an Land.

Erstickungsgefahr

Die Nahrungskette wird als ein ziemlich einfaches System beschrieben: Raubtiere leben an der Spitze, während die Beute am Boden bleibt. Aber die Natur kann komplizierter sein als gedacht. Dieser Aal, der am Strand von Mexiko gefunden wurde, ist ein perfektes Beispiel dafür. Denn auch wenn er den Fisch verspeisen wollte, wurde ihm das zum Verhängnis.

Der arme Aal versuchte, einen Fisch zu verschlucken, der zu groß für seinen kleinen Rachen war. Das Ergebnis war ziemlich brutal: Der Aal erstickte an seiner Nahrung und landete auf dem Trockenen. Eine Lektion für alle übermäßig ehrgeizigen Raubtiere da draußen.

Genau wie Wolverine

Schildkröten sind für ihr langes Leben bekannt, die älteste Schildkröte der Welt ist 187 Jahre alt. In Nigeria soll eine königliche Schildkröte sogar bis zum Alter von 344 Jahren gelebt haben! Aber Schildkröten sind mehr als nur sehr langlebige Tiere: Sie haben auch die eine oder andere Überraschung zu bieten…

Während nur wenige Menschen davon wissen, haben bestimmte Schildkröten beeindruckende, furchterregende Krallen, die jeden an Marvels Wolverine denken lassen. Den Experten zufolge sind diese Krallen hauptsächlich ein evolutionäres Überbleibsel, aber sie haben einige wichtige Funktionen, vor allem während des Paarungsprozesses.

Perfekt abgestimmt


Die Natur sorgt für viele der beeindruckendsten Bilder, die je aufgenommen wurden. Und dieses hier verdient es wahrscheinlich, in die Liste aufgenommen zu werden. Ein Fotograf nahm einen Frosch mit offenem Maul auf und stellte fest, dass das “Abendessen” des Frosches ebenfalls sein Maul geöffnet hatte.

Dieses Bild bietet eine Szene, die einer Alien-Folge von Ridley Scott würdig wäre, aber es ist nur das Ergebnis eines gut getimten Schnappschusses. Die arme Schlange versucht wahrscheinlich, ihrem sicheren Tod zu entkommen, während sich der Frosch auf noch mehr Beute stürzt. Die Natur kann so brutal sein!

Ein Auge für ein Auge

Dies ist wahrscheinlich nicht das beste Bild, um die Augen einer Schlange zu loben. Diese besondere Schlange hat beide Augen in der gleichen Augenhöhle und sieht ein bisschen aus wie ein Gummispielzeug, das man im Laden sehen würde. Aber Schlangen haben tatsächlich ziemlich beneidenswerte Augen.

Laut ScienceNordic haben Schlangen keine Augenlider. Stattdessen sind ihre Augen von einer schützenden Membran bedeckt, die jedes Mal erneuert wird, wenn sie ihre Haut abwerfen. Man kann die Membran mit einer Kontaktlinse vergleichen, und es wird angenommen, dass sie den Schlangen eine optimale Sicht ermöglicht.

Niemand sollte sich mit einer Schwarzen Witwenspinne anlegen

Diese Familie der Schwarzen Witwe ist tot, und das ist wahrscheinlich ein gutes Zeichen für den Mann oder die Frau, die dieses Foto gemacht hat. Während alle Lebewesen ein Recht darauf haben, am Leben zu sein, können Schwarze Witwen aufgrund ihres starken Giftes extrem gefährlich für Menschen sein.

Während die meisten Menschen überleben, nachdem sie von einer Schwarzen Witwe gebissen wurden, ist die Liste der damit verbundenen Symptome erschreckend. Nach einem Biss können beim Menschen Bauchschmerzen auftreten, die einer Blinddarmentzündung ähneln, und Brustschmerzen, die so stark sind, dass sie mit einem Herzinfarkt verwechselt werden können.

Unglücksschnecke

Die Natur ist ein komplexes und chaotisches System, in dem alle möglichen Tiere gegeneinander kämpfen. Wespen sind sicherlich ein Ärgernis für den Menschen, der es hasst, Wespennester in seinen Häusern, Autos und Gärten zu finden. Aber was ist mit dieser armen Schnecke?

Diese sehr unglückliche Kreatur ist an der falschen Stelle eingeschlafen und mit einem Wespennest auf der Oberseite ihres Schneckenhauses aufgewacht! Die Chance, dass so etwas jemals wieder passiert, scheint unglaublich gering zu sein. Hoffentlich hat der Mann die arme Schnecke kurz nach der Aufnahme des Fotos endlich befreit.

Ameisen mit Munition

Es ist schwer, an Ameisen etwas auszusetzen: Sie sind ein fleißiges, hart arbeitendes und sehr soziales Tier. Aber nicht alle Ameisen sind gleich. Im Gegensatz zu ihren weniger gewalttätigen Verwandten haben die Waldameisen die zerstörerische Kraft der Munition entdeckt und nutzen sie, um ihre Beute zu vernichten.

Nein, sie haben noch keine Gewehre erfunden. Aber sie haben die Fähigkeit, eine stark riechende Säure aus ihrem Hinterleib freizusetzen und sie zu verwenden, um mit jeder Bedrohung fertig zu werden, die ihnen in den Weg kommt. Laut Ripleys gibt es auf der Welt 1,4 Millionen Ameisen für jeden Menschen.

Winzig & erschreckend

Die Erfindung des Mikroskops ermöglichte es den Menschen, die faszinierende Welt der kleinsten Organismen der Erde zu entdecken. Aber mit dem Wunder, etwas über die mikroskopische Biosphäre zu lernen, kam auch der Schrecken, einen Blick auf einige ziemlich furchterregende (wenn auch winzige) Monster aus dem echten Leben zu erhaschen.

Der Hydrothermalwurm ist eine Art Tiefseekreatur, die etwa so groß wie ein Bakterium ist. Glücklicherweise leben diese winzigen Monster sehr weit vom Menschen entfernt in hydrothermalen Schloten im Ozean. Sie gehören zu den kleinsten Lebewesen, die je gefunden wurden, und, um ehrlich zu sein, auch zu den bizarrsten.

Immer noch niedlich

Sphynx-Katzen sind vielleicht nicht das Lieblingsschnurrbaby eines jeden Katzenliebhabers, aber sie sind immer noch einzigartig majestätische Kreaturen. Es ist kein Zufall, dass diese Haustiere bis zu $9,8.000 kosten können, auch wenn manche Leute sie als… verstörend empfinden. Sie sind bekannt dafür, dass sie keine Haare, Wimpern und Schnurrhaare haben.

Die Sphynx-Katze auf dem Bild ist außergewöhnlich, weil sie keine Augen hat. Infolgedessen sieht das arme Tier ein wenig wie eine mumifizierte Katze aus, die plötzlich zum Leben erwacht ist. So oder so, wir sind sicher, dass sie trotz ihres seltsamen Aussehens und Temperaments ein geliebtes Haustier ist.

“Achtung, langsam entfernen”

Das Warnschild auf der Tankklappe dieses Trucks hat noch nie so viel Sinn gemacht. Wenn es um Wespennester geht, ist “Vorsicht, langsam entfernen” der beste Rat, den man jemanden geben kann. Denn man möchte die kleinen Insekten lieber nicht verärgern. Aber in diesem Fall ist es nicht das “Kraftstoffspray”, das “Verletzungen verursachen kann”…

Wespenstiche sind in der Regel nicht tödlich, aber sie können schwere, allergische Reaktionen hervorrufen. Häufige Symptome sind außerdem Schwellungen, Juckreiz, Schwindel, Atembeschwerden und Benommenheit. In extremen Fällen kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckabfall und sogar zum Verlust des Bewusstseins kommen.

Kann jemand bitte Ace Ventura anrufen?

Wildtiere können ziemlich verrückt werden und diese Aufnahme ist ein perfektes Beispiel dafür. Der bizarre Tatort ist alles andere als selbsterklärend, also ruft man lieber den Haustierdetektiv Ace Ventura an. Der kann dann der Situation auf den Grund gehen. Oder vielleicht sogar die Jungs von CSI?

Um ehrlich zu sein, selbst dem großen Sherlock Holmes würde es wahrscheinlich schwerfallen, zu erklären, was hier passiert ist. Alles was man weiß ist, dass der arme Vogel ein tragisches Ende fand, als er beschloss, in diesem Baum zu landen. Etwas mit rasiermesserscharfen Zähnen muss ihn erwischt haben.