Mehr Als 30 Tipps Und Tricks Für Einen Reibungslosen Alltag - stories hollywood tale

Mehr Als 30 Tipps Und Tricks Für Einen Reibungslosen Alltag


Großeltern sind ein wahres Geschenk. Sie behandeln uns stets so liebevoll, hören sich all unsere Klagen und Geschichten an, und kochen das leckerste Essen, das man sich nur vorstellen kann. Noch dazu bekommen wir manchmal etwas Taschengeld zugesteckt. Am allerwichtigsten ist jedoch, dass sie uns immer da Gefühl geben, dass wir ihnen wichtig sind. Unsere Omas und Opas tragen jedoch auch die eine oder andere Lebensweisheit mit sich. Während einige eher große Lektionen sind, die sie aus ihrem langen Leben auf der Erde gezogen haben, sind andere kleinere Tipps und Tricks für den Alltag. Unsere Großeltern sind, anders als wir, nicht mit dem Internet aufgewachsen, und mussten sich ihre “Lifehacks” selbst erarbeiten, und äußerst kreativ werden. Diese kleinen Alltags-Tricks sind auch heute noch unglaublich hilfreich und effektiv. Wir haben hier also einige von ihnen zusammengestellt.

Ein Deo für den Schuh

Den Schweißgeruch aus den Schuhen zu bekommen ist eine der lästigsten Herausforderungen, die es gibt. Natürlich kann man die Schuhe waschen, doch oft reicht dies nicht aus, um den üblen Geruch aus dem Stoff zu bekommen. Man kann sich spezielle Produkte hierfür kaufen, doch es gibt auch einen kostengünstigen Haushaltstrick, der ebenfalls funktionieren sollte.

Hierfür muss etwas Salz in einen Stoffbeutel gewickelt werden. Diesen kann man dann ganz einfach in den Schuh stellen, und nun heißt es nur noch abwarten. Das Salz sollte die Feuchtigkeit in dem Schuh aufnehmen, und dadurch sollte der Geruch nach und nach verschwinden.

Festgesetzte Kaffeeflecken

Jede Person, die regelmäßig einen Kaffee trinkt, hat wahrscheinlich so einige Tassen im Schrank, die mit Kaffeeflecken übersehen sind. Denn selbst wenn man die Tassen gründlich wäscht, setzt sich doch immer etwas am Boden fest, und lässt sich einfach nicht entfernen.

Ein Großteil von uns wird für den Abwasch der Kaffeetassen wahrscheinlich normales Spülmittel verwenden, doch laut Oma ist eine Mischung aus Natron und Wasser sehr viel effektiver. Selbst ohne viel Schrubben zu müssen, soll dieses Reinigungsmittel die lästigen Flecken ganz einfach auflösen. Unsere Tassen werden nun wieder in neuem Glanz erstrahlen!

Zerbrochene Eierschalen

Sich ein Frühstücksei zu braten sollte eigentlich eines der einfachsten Rezepte der Welt sein. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass das ein oder andere Mal ein Stück der Eierschale in unserem rohen Ei landet. Es dann wieder herauszufischen, ist nicht gerade einfach, und dauert oft eine ganze Weile.

Viele von uns versuchen wahrscheinlich, das kleine Stück mit einem Löffel herauszuholen. Allerdings sollte man stattdessen die Finger benutzen, nachdem man sie kurz mit Wasser angefeuchtet hat. Um das Zersplittern der Schale von vornherein zu vermeiden, rät Oma, das Ei auf einer Flachen Oberfläche aufzuschlagen.

Die Chemie zur Hilfe nehmen

Es ist immer schön, sich ein gemeinsames Abendessen selbst zuzubereiten, vor allem, wenn die ganze Familie zusammenkommt. Was jedoch weniger Spaß macht, ist der Abwasch, der einem nun bevorsteht. Vor allem, wenn man viele Töpfe und Pfannen benutzt hat, die es nun zu schrubben gilt.

Allerdings kann man sich das Schrubben sparen, wenn man etwas Natron zur Hand nimmt, und dieses dann über der dreckigen Pfanne verstreut. Nun sollte die Mischung beginnen zu sprudeln, doch keine Angst, das ist ganz normal. Man muss das Natron nun einwirken lassen, und dann sollte es einfacher sein, das Fett von der Pfanne abzuspülen.

Silber im neuen Glanz

Obwohl man es eigentlich regelmäßig tun sollte, sind wir uns sicher, dass die meisten von uns eher selten ihre Silberwaren polieren. Erst wenn unsere Schmuckstücke, oder das Silbergeschirr dreckig aussieht, machen wir uns an die Arbeit. Unsere Omas und Opas waren allerdings um einiges umsichtiger.

Ihr Tipp ist es, Zahnpasta zu benutzen, und diese mit einer Zahnbürste in die Silberwaren ein zu schrubben. Ganz wie beim Zähneputzen sollte Schaum entstehen, doch man braucht sich nicht zu erschrecken, wenn dieser nun etwas schwarz aussieht. Das ist ganz normal. Wenn man den Schmuck nun abspült, sollte er allerdings in neuem Glanz erstrahlen.

Ein frischer Müllschlucker

Sollte man einen Müllschlucker in der Küche haben, dann muss man stets darauf achten, dass dieser gut gereinigt wird. Denn nicht selten kommt es vor, dass ein übler Geruch im Haus nicht etwa aus dem Badezimmer, sondern aus dem Müllschlucker in der Küche kommt.

Für einen frisch duftenden Müllschlucker kann man Schalen von Zitrusfrüchten, wie Orangen oder Zitronen kleinschneiden, und diese dann einfrieren. Die Stücke können dann direkt in den Schlucker geworfen werden. Ihr frischer Geruch sollte sich nun im Müllschlucker verbreiten, und dadurch, dass sie hartgefroren sind, sollten sie Rückstände von den Wänden abklopfen.

Den Splitter mit Fett entfernen

Speck, oder “Bacon” ist vor allem in England und in den USA ein beliebter Bestandteil eines ausgiebigen Frühstücks. Auch im Mittag- oder Abendessen kann er jedoch ab und zu gefunden werden, und für viele Menschen ist er eine absolute Köstlichkeit.

Sollte man das nächste man einen tief sitzenden Splitter im Finger stecken haben, der sich einfach nicht entfernen lässt, kann man jedoch auch etwas Speck zur Hand nehmen, und diesen um den Finger wickeln. Nun muss man den Speck über einige Stunden hier befestigt lassen, eventuell über Nacht. Der Splitter sollte nun nach und nach vom Fett aufgesaugt werden.

Eine praktische Bewässerung

Die meisten von uns werden wahrscheinlich einen Nachbarn oder einen Freund um Hilfe bitten, wenn es darum geht, unsere Hauspflanzen zu bewässern, während wir im Urlaub sind. Allerdings kann man sich auch selbst behelfen, wenn man nur einen Kochtopf und etwas Garn im Haus hat.

Der Topf muss mit Wasser gefüllt werden, und auf eine kleine Anhöhe gestellt werden. Nun kann man Wasser und Blumentopf mittels des Garns miteinander verbinden. Die Pflanzen werden nun ganz automatisch mit Wasser versorgt, bis der Kochtopf leer ist. Die ist wahrscheinlich das einfachste Bewässerungssystem der Welt!

Nie mehr den Mixer waschen

Wer genießt es schon nicht, sich morgens oder nach dem Sport einen leckeren Smoothie zu machen? Smoothies sind schmackhaft und gesund, doch leider geht mit der Zubereitung auch immer einher, dass man den Mixer immer wieder reinigen muss. Das kann ziemlich lästig werden.

Glücklicherweise gibt es einen kleinen, einfachen Trick, der einem die Reinigung erleichtern sollte. Statt das Gerät zu schrubben, kann man einfach Wasser und Spülmittel hineinfüllen, und den Mixer dann einige Sekunden lang anschalten. Damit sollte sich der Abwasch von ganz alleine erledigt haben! Nun muss man nur noch mit Wasser nachspülen.

Salz für das perfekte Frühstücksei

Ein hartgekochtes Ei zuzubereiten, ist sicherlich eines der einfachsten Dinge, die man in der Küche kochen kann. Allerdings hat sogar dieses einfache Rezept seine Stolpersteine. So geschieht es vielen Leuten immer wieder, dass die Schale des Eis aufplatzt, und sich das Eiweiß im Wasser verteilt.

Omas Tipp ist, etwas Salz in das kochende Wasser hinzuzufügen, denn dadurch, sollte das Ei schneller hart werden. Das bedeutet also, wenn nun etwas aus der Schale quillt, wird es zu einer kleinen Kugel werden, statt lose im Wasser herumzuschwimmen, und es sollte nun ein leichtes sein, das Eiweiß aus dem kochenden Wasser zu entfernen.

Eine makellose Handschrift

Schon seit Jahrzehnten sind Handschriften ein wichtiges Thema, denn oftmals können sie viel über eine Person aussagen. Jeder hat seine ganz individuelle Handschrift, und nicht selten sieht man allein daran, ob die Person ein eher ordentlicher oder ein eher chaotischer Charakter ist.

Es gibt einen einfachen Trick, der Menschen mit einer echten “Sauklaue” dazu verhelfen sollte, etwas ordentlicher zu schreiben. Ein Gummiband muss hierfür um einen Stift gewickelt werden, und danach dann um das Handgelenk der Schreibhand. Das sollte für etwas mehr Stabilität sorgen, und die Handschrift sollte nun um einiges sauberer aussehen.

Die Mikrowelle natürlich sauber halten

Die Mikrowelle zu reinigen, und sie dabei auch wirklich blitzsauber zu bekommen, ist eine echte Herausforderung, und erfordert normalerweise viel Arbeit. Oma hat allerdings einen Trick parat, mit dem man sich die Finger nicht schmutzig machen muss, um die Mikrowelle wieder auf Vordermann zu bringen.

Hierfür müssen etwas Zitronenschale und Zitronensaft, zusammen mit einer halben Tasse Wasser in ein Mikrowellenfestes Gefäß gefüllt werden. Das ganze sollte dann auf höchstmöglicher Temperatur für ungefähr drei Minuten in der Mikrowelle kochen. Nachdem die Mikrowelle sich ausgeschaltet hat, sollte man noch einige Minuten warten, bis man die Schale herausnimmt.

Salz zum Händewaschen

Zwiebeln zu schneiden ist nicht immer die angenehmste Küchenarbeit. Die Augen beginnen zu tränen, und selbst nach getaner Arbeit bleibt der Zwiebel-Geruch noch eine ganze Weile an den Händen kleben. Egal wie gründlich man sich die Hände nun wäscht, sie riechen trotzdem noch ein wenig nach Zwiebel.

Um den Geruch endlich aus den Fingern zu bekommen, kann man die Hände in kaltes Wasser halten. Danach müssen sie mit Salz eingerieben werden. Das Salz soll hierbei nicht nur dem Zwiebel-Geruch ein Ende setzen, sondern die Körner haben auch einen echten Peeling-Effekt auf raue Hände.

Wie viele Tage hat der Monat?

Die wenigsten von uns haben wahrscheinlich automatisch im Kopf, wie viele Tage jeder einzelne Monat des Jahres hat. Sollte man einmal keinen Kalender zur Hand haben, um nachzuschauen, dann kann uns Omas praktischer Trick dabei helfen, in sekundenschnelle herauszufinden, wie viele Tage der jeweilige Monat hat.

Wenn man seine beiden Fäuste nebeneinander hält, kann man die Knöchel und die Zwischenräume abzählen. Dabei stellen die Knöchel die Monate mit 31 Tagen dar, und die Hohlräume die Monate mit 30 Tagen. Man beginnt mit dem zählen bei dem Knöchel Linksaußen, und endet bei dem rechten Knöchel der rechten Hand.

Natron als Geruchsbinder

Der Kühlschrank ist wahrscheinlich der Stauraum unseres Hauses, der am häufigsten geöffnet und wieder geschlossen wird. Leider haben viele von uns die Gewohnheit, Dinge etwas zu lange darin stehenzulassen. Die Konsequenz daraus sind dann oft unschöne Gerüche, die sich in der Küche verbreiten.

Möchte man also einen Kühlschrank haben, der frisch riecht, dann kann man ganz einfach ein bisschen Natron in eine Schüssel kippen, und diese dann in den Kühlschrank stellen. Dieses Wundermittel sollte alle Gerüche seines Umfeldes auffangen, und damit den Kühlschrank wieder frisch riechen lassen. Ein wirklich einfacher Trick!

Zitrone statt Maniküre

Viele von uns lieben es, den Nagelsalon zu besuchen, und unsere Hände etwas zu verschönern. Wenn wir allerdings einmal knapp bei Kasse sein sollten, oder zu einem weniger chemischen Mittel greifen wollen, dann hat Oma hier den perfekten Tipp parat, um sich selbst im eigenen Haus die Hände etwas aufzuhübschen.

Hierfür müssen die Nägel circa zehn Minuten lang in Wasser gehalten werden, welches man vorher mit etwas Zitronensaft vermischt hat. Das sollte Flecken von den Nägeln ablösen. Außerdem soll die Zitrusfrucht das Wachstum der Nägel anregen. Eine echte Maniküre in den eigenen vier Wänden, also!

Pfannkuchen für Bananenliebhaber

Während einige von uns für ihr Leben gern Backen, haben andere von uns zwei linke Hände, wenn es darum geht, Essen zuzubereiten. Sollte man also nicht ganz so viel Zeit in der Küche verbringen wollen, hat Oma hier ein Pfannkuchen-Rezept zur Hand, dass jeder in Minutenschnelle zubereiten kann.

Die einzigen Zutaten die man benötigt, sind Bananen und Eier. Eine Banane und zwei Eier müssen hierfür miteinander vermengt werden. Möchte man etwas mehr zubereiten, sollte man dieses Verhältnis von 2/1 beibehalten. Die Mischung muss nun in der Pfanne mit Öl oder Butter gebraten werden, und schon ist das Frühstück fertig!

Kartoffeln für die Kosmetik

Die Achselhöhlen sind ein Bereich des Körpers, der nicht gerade einfach zu pflegen ist. Viele von uns versuchen sie mit verschiedenen kosmetischen Mitteln und Haushaltstricks aufzuhellen, und von Zitronensaft bis Natron sollen zahlreiche Hacks dabei helfen, hellere Achselhöhlen zu bekommen.

Ein weiterer Trick, den man ausprobieren kann, ist rohe, ausgeschnittene Kartoffeln auf die Stelle zu pressen. Anscheinend war dieser Tipp vor allem unter den älteren Generationen sehr beliebt. Ob er wirklich funktioniert, können wir nicht garantieren, doch einen Versuch könnte es wert sein. Schaden kann etwas rohe Kartoffel der Haut schließlich nicht!

Salz gegen Rotweinflecken

Wenn es eine Statistik der häufigsten Haushaltsunfälle gäbe, die uns tagtäglich, und immer wieder geschehen, dann sind wir uns sicher, dass Rotwein auf dem Teppich zu verschütten sicherlich ganz oben stehen würde. Ein romantischer Abend kann durch diesen Unfall schnell zu einem panischen Durcheinander werden.

Oma rät uns allerdings ruhig zu bleiben, und einfach etwas Salz auf den Fleck zu streuen. Dieses muss nun einige Stunden einwirken, und eintrocknen. Dann kann man einfach den Staubsauger zur Hand nehmen, und die Krümel aufsaugen. Der Teppich sollte nun wieder wie neu aussehen!

Mehr Nutzen aus den Schwämmen ziehen

Unsere Omas und Opas mussten in ihren jüngeren Jahren häufig mit etwas weniger auskommen, als unsereins heutzutage. Das machte sie zu wahren Meistern, wenn es darum geht, den grösstmöglichen Nutzen aus einer Sache zu ziehen. Ein praktischer Tipp, der für unsere Großeltern gang und gäbe war, ist es, Küchenschwämme stets in zwei Teile zu schneiden.

Dadurch spart man einerseits Geld, und andererseits wird der Schwamm so viel länger nutzbar bleiben, denn ein kleinerer Schwamm trocknet schneller. Dadurch sollte es vermieden werden, dass lästige Schimmelflecken auf dem Schwamm entstehen, und man ihn infolge dessen dann wegwerfen muss.

Praktisch zubereitete Party-Eier

Wenn Omas eines können, dann ist es, für große Gruppen zu kochen. Egal ob die ganze Familie zu Besuch ist, sie scheint es einfach immer zu bewerkstelligen, ein Festmahl aufzutischen, und alles perfekt zu planen. Eier zu kochen kann allerdings eine große Herausforderung sein, denn sie Zeitgleich fertig zuzubereiten, ist fast unmöglich.

Mit diesem Trick ist es allerdings ganz einfach. Man muss nur ein Muffin-Blech mit Öl einfetten, und dann jeweils ein Ei in eine Muffin-Form aufschlagen. Das Ganze kann nun im Ofen für 14 bis 18 Minuten gekocht werden, und schon hat man Eier für die ganze Familie.

Ohne Eis den Wein kaltstellen

Sollte man vergessen haben, neue Eiswürfel ins Gefrierfach zu füllen, dann hat Oma hier den perfekten Tipp, um die Weinflaschen und andere Getränk trotzdem stets Kühlhalten zu können. Dazu benötigt man nicht etwa den Kühlschrank, sondern nur ein Geschirrtuch und etwas kaltes Wasser.

Hierzu muss man das Geschirrtuch um die Flasche schlingen, und dann etwas kaltes Wasser darüber laufen lassen. Die Flasche sollte sich nun abkühlen, und das nasse Tuch sollte dafür sorgen, dass das Getränk kalt bleibt. Man kann sie nun für ein Picknick einpacken, und muss sich keine Gedanken darum machen, dass der Wein warm werden könnte.

Erdnussbutter, um Kaugummi zu entfernen

Kaugummi im Haar zu haben ist wahrscheinlich eine der lästigsten Erfahrungen, die man machen kann. Vor allem Kindern stößt dieses Malheur allerdings nicht gerade selten zu. Bevor man zur Schere greift, sollte man allerdings Omas Trick ausprobieren, der die klebrige Substanz einfacher aus dem Haar entfernen sollte.

Man muss hierfür etwas Erdnussbutter auf die Stelle auftragen, die mit Kaugummi verklebt worden ist. Nach einer Weile sollte das Öl dabei helfen, die klebrige Süßigkeit aus dem Haarschopf zu lösen. Es sollte nun um einiges einfacher sein, das Kaugummi aus den Haaren zu ziehen.

Ketchup bring das Kupfer zum Glänzen

Kupferne Haushaltsgeräte und kupfernes Geschirr sehen meist unglaublich schön aus, wenn man sie gerade erst neu gekauft hat. Mit der Zeit geht allerdings ein Großteil des anfänglichen Glanzes verloren. Glücklicherweise gibt es jedoch einen einfachen Haushaltstrick, der die Kupfertöpfe wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen sollte.

Oma rät hierfür etwas Ketchup auf ein Tuch zu klecksen, etwas Salz hinzuzufügen, und die Töpfe dann mit dieser Mischung zu polieren. Obwohl das Haus nach einer Weile wahrscheinlich überall nach Ketchup riechen wird, wird man die Kupfertöpfe dadurch blitzsauber bekommen, und sie werden brandneu aussehen.

Salz zur Reinigung von Fettflecken

Nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen passiert es, dass uns ab und zu das Essen auf dem Hemd, oder der Hose landet. Das Resultat sind oft Fettflecken, die nur schwer wieder aus der Kleidung entfernt werden können. Schnelles handeln ist hier gefragt, doch was tun, wenn man die Kleidung nicht direkt ausziehen, und in die Waschmaschine stecken kann?

Sollte man beispielsweise bei Freunden zu Besuch sein, dann kann man etwas Salz auf den Fleck streuen, um das Fett aufzusaugen. Der Ölgehalt sollte dadurch reduziert werden, und wenn man wieder zu Hause ist, sollte es einfacher sein, den hartnäckigen Fleck abzuwaschen.

Gläser wieder auseinander bekommen

Manchmal stapelt man zwei Gläser übereinander, und dann bleiben sie ineinander stecken. Viele würden nun einfach stark daran ziehen, doch hier kann es nicht selten vorkommen, dass man den Halt verliert, und die beiden Gläser dann auf dem Boden landen. Sollte man es also mit einem solchen Fall zu tun haben, kann man diesen einfachen Trick anwenden.

Das obere Glas muss mit kaltem Wasser gefüllt werden, während man das untere Glas in eine Schale stellt, die man zuvor mit warmen Wasser gefüllt hat. Wenn man nun versucht, die beiden Gläser auseinanderzuziehen, sollte der Vorgang um einiges einfacher vonstattengehen.

Ein Wetterfrosch sein

Heutzutage sind Wettervorhersagen etwas Alltägliches. Jeder von uns hat entweder eine App auf dem Handy oder schaut Nachrichten, um herauszufinden, wie wir uns heute am besten anziehen sollten. Sollte man jedoch keine technischen Geräte zur Hand haben, kann man auch ganz einfach sein eigener Wetterfrosch werden.

Ein einfacher Blick in den Himmel genügt dafür, um festzustellen, ob es ein schöner Tag wird, oder nicht. Sollten die Wolken sich verkleinern, je näher sie kommen, desto größer ist die Chance, dass es ein sonniger Tag wird. Werden sie allerdings größer, dann sollte man wohl besser einen Regenschirm mitnehmen.

Unfälle vermeiden

Leere Einmachgläser und Vasen sind natürlich wunderschöne Dekorationen in einem Haus, und die Blumen und Kerzen die man in ihnen aufbewahrt, machen das zu Hause einfach richtig gemütlich. Sollte man allerdings Kinder im Haushalt haben, oder einfach ein bisschen tollpatschig sein, dann kommt es manchmal vor, dass die zerbrechlichen Dekorationen auf dem Boden landen.

Um solchen Unfällen vorzubeugen, würden wir raten, etwas Sand in das Glas hinein zu füllen. Dadurch sollte es um einiges schwerer sein, und mehr Stabilität bekommen. Sollte man nun also aus Versehen gegen sie stoßen, sollten die Gläser sich trotzdem auf dem Tisch halten.

DIY Couchreiniger

Sofas sind eigentlich Möbelstücke, die dafür gemacht sind ein ganzes Leben lang zu halten. In einigen Familien können sie sogar über verschiedene Generationen hinweg verwendet werden. Bei einem Möbelstück, das so oft genutzt wird, kommt es jedoch auch manchmal vor, dass ein Fleck auf dem Polster landet.

Oma hat hier eine wirksame Mischung parat, die sich wunderbar als selbstgemachter Couchreiniger verwenden lässt. Alkohol, Wasser, Natron, Essig und Weichspüler müssen miteinander vermischt werden, und können dann direkt auf den Fleck gesprüht werden. Nun muss man nur etwas schrubben, und das Ganze dann mit einem Tuch abwischen.

Salz gegen fettige Pfannen

Fettige Pfannen können ein wirklicher Alptraum für jeden sein, der seine Kochutensilien blitzsauber halten möchte. Oft schrubbt man Minutenlang, ohne den gewünschten Erfolg zu erzielen. Wenn man also eine besonders fettige und hartnäckige Pfanne hat, dann kann man diesen Trick hier ausprobieren.

Oma rät einfach etwas Salz zur Hand zu nehmen, und zwei bis drei Esslöffel davon in den besagten Topf oder die Pfanne zu füllen, die es zu reinigen gilt. Nun muss man nur noch Wasser hinzugeben, und das ganze 15 Minuten lang kochen lassen. Nach dem Abkühlen sollte es sich nun viel besser abwaschen lassen.

Perfekte Brotscheiben

Es gibt kaum etwas Besseres, als frisch gebackenes Brot. Der Duft ist einfach herrlich, und wir alle lieben es, in ein frisches Stück Brot hineinbeißen. Eine Scheibe von dem Laib abzuschneiden, ist allerdings nicht immer ganz so angenehm. Vor allem frische Brote krümeln oft stark, und das Schneiden ist nicht immer einfach.

Um den Vorgang zu erleichtern, sollte man das Brotschneidemesser erwärmen, in dem man es unter heißes Wasser hält. Die warme Klinge sollte dabei helfen, dass das Messer einfacher durch das Brot gleitet. Es sollte sich nun glatter schneiden lassen, und Krümel sollte es auch nicht so viele geben.

Die Uhrzeit am Sonnenuntergang ablesen

Heutzutage hat jeder ein Handy, auf dem er die Uhrzeit ablesen kann, oder mindestens eine Armbanduhr. Sollte man sich allerdings irgendwann ohne technische Geräte in der Natur wiederfinden, kann man diesen Trick anwenden, um trotzdem feststellen zu können, wie viel Uhr es ist.

Dafür kann man die flache Hand ausstrecken, und sie so vor den Himmel halten, dass sie genau zwischen Sonnen und Horizont passt. Nun kann man die Finger abzählen, und sollte hierbei für jeden Finger, außer dem Daumen, 15 Minuten zählen. Das ist zwar keine ganz so akkurate Methode, doch zumindest wirkt man hiermit wie ein echter Pirat.

Ein frischerer Geruch für Essigreiniger

Wenn man beliebte Haushaltsmittel auflisten würde, dann müsste weißer Essigreiniger ganz oben auf der Liste stehen. Es ist ein wirklich praktisch, und vielseitig einsetzbares Mittel, doch während es viele hartnäckige Flecken entfernen kann, gefällt der Geruch dieses Wundermittels leider nicht jedem.

Doch sogar dafür hat Oma eine Lösung parat. Man kann einfach einige Orangenschalen in einen Behälter füllen, und diesen dann mit Essig aufgießen. Nun muss das ganze luftdicht verschlossen werden, und damit der Geruch richtig einzieht, sollte man es wenigstens zwei Wochen lang stehen lassen. Danach hat man das perfekte und nun richtig fruchtig riechende Reinigungsmittel.

Nagellack aufbessern

Sich die Nägel zu lackieren kann eine wirklich entspannende Aktivität sein, und viele von uns lieben es, die Fingerspitzen in verschiedenen Farben aufleuchten zu sehen. Vor allem, wenn man eine ganze Kollektion an Nagellack besitzt, kann es allerdings manchmal vorkommen, dass die Fläschchen teilweise Wochen- und monatelang im Schrank stehen.

Dadurch kann es zu Verklumpungen kommen, und der Nagellack kann unbrauchbar werden. Um alten Nagellack wieder aufzubessern, können allerdings einige Tropfen Aceton in das Fläschchen gefüllt werden. Dann sollte man es schütteln, und der Nagellack müsste nun wie neu aussehen.

Die Duschköpfe reinigen

Die Duschköpfe des Hauses reinigt man wahrscheinlich nur ziemlich selten. Tatsächlich kümmert man sich oft erst um sie, wenn sie verstopft sind, und dann werden sie oft nur ausgetauscht, statt gereinigt. Statt direkt einen neuen Duschkopf zu kaufen, kann allerdings dieser Trick angewendet werden.

Mineralien können manchmal die Öffnungen an Duschköpfen verstopfen, und um diese zu reinigen, kann eine Plastiktüte um den Duschkopf geschlungen werden, die man zuvor mit weißem Essig gefüllt hat. Die Tüte muss hier festgebunden werden, und man sollte 1-2 Stunden warten, bis man sie wieder abnimmt. Nun muss man nur noch mit heißem Wasser nachspülen.


Das Silber mit Aluminium polieren

Von diesem Trick haben wir noch nie etwas gehört, und er kommt uns sogar ein wenig seltsam vor. Zum Reinigen der Silberwaren, schlägt Oma vor, einen Liter Wasser, zusammen mit einem Stück Aluminium und einem Esslöffel Natron in eine Schüssel zu geben.

Diese ungewöhnliche Mischung muss nun gekocht werden, und wenn das Wasser heiß genug ist, können die Silberwaren hineingelegt werden. Es braucht anscheinend nur zehn Sekunden, um die Silberwaren in dem kochenden Gemisch zu reinigen. Dann sollte man sie wieder herausnehmen, und nun sollten sie wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Natron für die Kosmetik

Natron, beziehungsweise Baking Soda, ist ein vielseitig einsetzbares Mittel, und wird zum Backen, aber auch zur Reinigung benutzt. Sogar in der Kosmetik kann Natron allerdings wirksam sein. So wird es beispielsweise oft zur Aufhellung von dunklen Flecken verwendet, und auch als Peeling scheint es sich zu eignen.

Gegen raue Knie oder Ellenbogen soll Natron ebenfalls wie ein Wundermittel wirken. Hierfür kann man Natron mit etwas Wasser mischen, bis man eine Art Paste hergestellt hat. Diese kann nun auf die raue Stelle gestrichen werden. Danach sollte man mit etwas Wasser nachspülen.

Natron gegen Fettbrände

Fettbrände sind ziemlich gefährliche Haushaltsunfälle, und vor allem diejenigen unter uns, die zwei linke Hände in der Küche haben, werden damit bereits das ein oder andere Mal konfrontiert worden sein. Zum Glück weiß Oma, was in diesem heiklen Notfall zu tun ist.

Bei einem Fettbrand, der gerade erst entfacht ist, kann man eine Packung Natron nehmen, und den Inhalt einfach über den Flammen auskippen. Sollte das Feuer allerdings schon etwas größer sein, ist es wahrscheinlich besser es mit dem Topfdeckel abzudecken, oder sofort den Feuerlöscher zur Hand zu nehmen.

Eine blitzsaubere Tischdecke

Mütter und Großmütter sind Meister, wenn es darum geht Tischdecken für besondere Anlässe auszuwählen. Man versucht beim Weihnachts- oder Geburtstagsessen also immer, nichts von den Getränken und den Speisen auf ihren kostbaren Tischdecken zu verkleckern, doch irgendwann geschieht immer ein Malheur. Allerdings gibt es einen einfachen Trick, durch den die Flecken wieder entfernt werden können.

Man muss nur einen Esslöffel Spülmittel mit warmem Wasser und zwei Esslöffeln Essig mischen. Diese Mischung sollte dann direkt auf den Fleck aufgetragen werden, und muss nun über 10 Minuten hinweg einziehen. Dann sollte man einen Schwamm zur Hand nehmen, und das Ganze abwischen.

Torten-Schichten einfach gemacht

Eine Torte mit mehreren Schichten ist eines der leckersten Dinge, die es gibt. Falls man jedoch mit dem Backen der Schichten seine Probleme hat, sollte man diesen Trick ausprobieren. Schließlich ist das Schwierigste, ebenmäßige und gleich große Stücke zu kreieren.

Zunächst muss ein großer Kuchen gebacken werden, welcher in zwei Teile geteilt werden muss. Statt allerdings mit dem Messer zu Werke zu gehen, sollte man versuchen mit Zahnstochern in die Seiten des Kuchens zu stechen, und sie in regelmäßigen Abständen zu platzieren. Zahnseide kann dann auf die Zahnstocher gelegt, und durch den Kuchen hindurchgezogen werden, um den Kuchen zu teilen.

Ein natürliches Mittel gegen Mückenstiche

Sommer ist wahrscheinlich die Lieblingsjahreszeit vieler Menschen. Allerdings bringt der Sommer auch etwas Lästiges mit sich: Mückenstiche. Sollte man den Juckreiz nicht mehr aushalten, kann man es mit diesem einfachen und natürlichen Tipp versuchen. Man braucht hierfür nur eine rohe Kartoffel.

Diese muss aufgeschnitten, und dann auf die betroffene Stelle gehalten werden. Dies sollte dabei helfen, die Inflammation ein wenig zu beruhigen. Wenn man die Hände freihaben möchte, kann man auch etwas Klebeband zu Hand nehmen, um die Kartoffel an Ort und Stelle zu befestigen. Einen Versuch ist es sicherlich wert!

Salz für das Bügeleisen

Wenn man ein Bügeleisen schon für eine ganze Weile besessen hat, wird man feststellen, dass es sich nicht mehr ganz so geschmeidig über die Kleidung führen lässt wie früher, als es noch brandneu war. Sollte das der Fall sein, könnte es an der Zeit sein, das Eisen etwas zu reinigen, um Rückstände zu entfernen.

Hierfür kann man grobes Salz auf ein Geschirrtuch schütten, und dieses auf ein Bügelbrett legen. Nun muss man das Bügeleisen einschalten, es auf seine Höchsttemperatur stellen, und dann einfach über das Salz hinweg bügeln. Dies sollte wie eine Art Peeling für das Eisen wirken, und alte Rückstände entfernen.

Leckere Dessert-Schalen

Was gibt es schon besseres, als essbare Teller und Schälchen? Um den Abwasch braucht man sich keine Gedanken zu machen, und man hat einen kleinen Snack parat, nachdem man die Hauptspeise verzehrt hat. Wenn man also essbare Schalen selbst herstellen möchte, dann haben wir hier das perfekte Rezept dazu.

Um Keksteig in eine Schälchen-Form zu bekommen, kann ein Muffin-Blech zur Hand genommen werden. Dieses muss falsch herumgedreht werden, und nachdem man es eingefettet hat, kann man den Teig um die einzelnen Wölbungen herum legen. Nachdem man den Teig festgedrückt hat, kann das Blech ganz normal in den Ofen gesteckt werden.

Die Dunstabzugshaube entfetten

Die Dunstabzugshaube ist eines dieser Haushaltsgeräte, die man fast täglich benutzt, allerdings nur sehr selten reinigt. Die Aufgabe der Abzugshaube ist es allerdings, Fett aufzufangen, und es ist nicht verwunderlich, dass ihre Filter nach einiger Zeit ziemlich dreckig sind. Damit die Dunstabzugshaube makellos funktioniert, muss man sie also reinigen.

Dafür kann Wasser in einem großen Topf zum Kochen gebracht werden, und eine viertel Tasse Natron kann nun hinzugefügt werden. Außerdem sollte man noch etwas Spülmittel hinzufügen. Nun kann man den Filter 10 Minuten lang in dieser Reinigungsmischung kochen lassen, und das Fett sollte damit aufgelöst werden.

Nie wieder Rote Beete Flecken

Wir alle kennen es sicherlich: Man möchte Rote Beete kochen, doch sobald man das farbenfrohe Gemüse anfasst, färben sich die Finger rot. Nun kann man die Hände waschen und schrubben, so viel man möchte, doch die Farbe scheint sich einfach festgesetzt zu haben. Glücklicherweise weiß Oma Rat für dieses Problem.

Man muss nur etwas Zitronensaft in eine Schüssel füllen, und die Hände dann kurz hineinhalten. Danach kann man mit Wasser nachspülen, und es sollte sich nun um einiges einfacher herausstellen, die rote Farbe von den Händen zu entfernen. Sollte das nicht genügen, kann man versuchen die Hände noch etwas länger in den Saft zu halten.